21:48 21 August 2017
SNA Radio
    Hans-Lothar Domröse

    NATO verspricht Russland durch Großmanöver zu überraschen

    © Flickr/ U.S. Army Europe Images
    Militär
    Zum Kurzlink
    761499029243

    NATO wird Russland offiziell einladen, die größte Übung der NATO seit dem Ende der Blockkonfrontation in den 1990-er Jahren, Trident Juncture-2015, zu beobachten, wie der deutsche Viersternegeneral Hans-Lothar Domröse, der verantwortliche NATO-Oberbefehlshaber für Nord- und Osteuropa, am Mittwoch in einer Pressekonferenz sagte.

     „Wir laden internationale Beobachter ein. Wir haben keine Geheimnisse. Das Geheimnis aber besteht darin, welche Entscheidungen ich treffen werde. AllesÜbrige ist transparent. Und meine Entscheidungen während des Manövers werden transparent sein, sobald sie getroffen werden. Russland und andere, die sich dafür interessieren, werden eingeladen“, betonte der General.

    Auf die Bitte eines Journalisten, diese Einladung zu kommentieren, antwortete er, „sie werden uns auf jeden Fall überwachen, mit Einladung oder ohne“.

    „Wir reden von einem modernen Staat. Sie haben auch Satelliten. Laut den Verträgen haben sie das Recht das Manöver zu beobachten, sonst werden sie ohne Einladung beobachten“, betonte Domröse. Er äußerte auch die Hoffnung, dass „Russland überrascht wird“.

    Das Manöver wird vom 28. September bis zum 6. November in Südwesteuropa, in Italien, Spanien und Portugal durchgeführt.

    Zum Thema:

    Moskau: USA nutzen „Mythos von russischer Gefahr“ für erhöhte NATO-Aktivitäten
    NATO und USA verstärken Präsenz an ukrainischer Grenze – Zur Eindämmung Russlands
    Eiszeit mit Russland: Nato signalisiert kein Entgegenkommen
    Nato-Chef: Verstärkte Präsenz in Europa verstößt nicht gegen Grundakte Russland-Nato
    Tags:
    Manöver, Trident Juncture-2015, NATO, Hans-Lothar Domröse, Russland, Portugal, Spanien, Italien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren