21:26 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    1844520
    Abonnieren

    Nach den Ankündigungen aus Moskau, Russland werde den entstehenden US-Raketenschirm in Europa mit „angemessenen“ und „asymmetrischen“ Maßnahmen kontern, haben Journalisten von konkreten Plänen erfahren: „Objekt 4202“ heißt die Geheimwaffe, die den amerikanischen Raketenschirm unnütz machen soll.

    Die russische Industrie baue an einem "Fluggerät", das mit Hyperschall fliegen soll, wie ein Insider am Mittwoch bestätigte.  

    Das als Objekt 4202 bekannte Gerät solle zu senkrechten und waagerechten Wendemanövern mit Hyperschallgeschwindigkeit fähig sein. „Mit ihm wird unser Land die Möglichkeit bekommen, selbst die zukünftigen Raketenabwehrsysteme zu umgehen.“ Die neue Waffe würde das Kampfpotenzial des umstrittenen globalen Raketenschirmes der USA auf Null reduzieren.

    Mit dem Objekt 4202 sei ein „ziemlich altes“ Waffenprojekt wieder ins Leben gerufen worden, so der Informant weiter. Es sei die „Vorstufe“ zum Bau eines neuartigen Gefechtskopfes für die geplante schwere Interkontinentalrakete RS-28 Sarmat.

    RS-20 Wojewoda
    © Foto : Ministry of Defence of the Russian Federation
    Laut unbestätigten Medienbeichten hat das russische Militär in den letzten zehn Jahren mindestens sechs Mal das „Objekt 4202“ heimlich getestet: Die Waffe wurde vermutlich mit Interkontinentalraketen RS-18B vom Weltraumbahnhof Baikonur und vom Startplatz Dombarowo gestartet.

    Die USA waren 2002 vom mit Russland geschlossenen Vertrag zur Begrenzung der Raketenabwehrsysteme einseitig zurückgetreten und hatten die Aufstellung von Abfangraketen und Radaranlagen in Osteuropa angekündigt – offenbar um russische Interkontinentalraketen abfangen zu können. Formell begründete Washington diese Pläne jedoch mit dem Schutz vor dem Iran, der wegen seiner Atom- und Raketenprogramme international unter Druck stand.

    Das amerikanische Luftabwehrsystem in Europa soll die beiden bestehenden US-Raketenschirme auf Alaska und in Kalifornien verstärken. De facto bedeutet das den Aufbau eines globalen Raketenabwehrsystems, das das jetzige Kräftegleichgewicht in der Welt zerstört. Russland besitzt nur einen strategischen Raketenschirm, der die Hauptstadt Moskau schützt.

    Diese US-Pläne stießen bei Russland auf Widerstand, weil die USA es ablehnen, rechtsverbindlich zu garantieren, dass der entstehende Raketenschirm nicht Russlands Atomraketen zum Ziel hat. Moskau drohte als Gegenschritt in der Ostsee-Exklave Kaliningrad Kurzstreckenraketen vom Typ Iskander aufzustellen und weitere Präventionsmaßnahmen zu ergreifen.

    Im Juli dieses Jahres haben sich die UN-Vetomächte und Deutschland mit Iran nach jahrelangen Verhandlungen auf ein historisches Atomabkommen geeinigt. Dennoch halten die USA an ihren Raketenplänen für Osteuropa fest.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands neue Superrakete: „Satan“-Nachfolger „Sarmat“ kommt 2018-2020
    Russland testet im Oktober und November Bulawa-Rakete
    Chinas Hyperschall-Fluggerät macht Pentagon nervös
    R-36M2 „Wojewoda“
    Tags:
    Waffen, USA, Moskau, Russland