Widgets Magazine
01:56 22 September 2019
SNA Radio
    Nato

    Botschafter: NATO-Erweiterung dürfte katastrophale Folgen für EU nach sich ziehen

    © Foto: NATO
    Militär
    Zum Kurzlink
    2223311
    Abonnieren

    Politische Spielereien um die Idee einer Erweiterung der NATO durch Georgien und die Ukraine dürften nach Expertenansicht „katastrophale Folgen für ganz Europa“ haben. „Das birgt denkbar ernsthafte und tiefe geopolitische Konsequenzen für Europa in sich“, erklärte der russische NATO-Botschafter Alexander Gruschko am Dienstag in Moskau.

    „Ich gehe davon aus, dass sich Politiker in Brüssel und anderen Hauptstädten darüber im Klaren sind, wie gefährlich die Karte ist, die einige Kräfte heute auszuspielen versuchen“, sagte der Diplomat in einem Interview des russischen TV-Senders LifeNews. Dieses Spiel werde katastrophale Folgen auch für die Ukraine selbst haben, fügte Gruschko hinzu.

    „Eine Verstärkung der NATO trägt den Interessen europäischer Länder unter den gegenwärtigen Bedingungen keine Rechnung. Und dem Westen wird jetzt klar, dass Pläne zur Gewährleistung der eigenen Sicherheit ohne oder gar gegen Russland nicht erfüllbar sind.“ Die Pläne der Allianz, ihr eigenes Leben angesichts neuer Sicherheitsbedingungen zu verlängern, entwickelten sich in eine äußerst gefährliche Richtung, sagte der Botschafter.

    Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hatte Ende Dezember vergangenen Jahres den blockfreien Status der Ukraine per Dekret aufgehoben. Dabei betonte er, dass Kiew in fünf bis sechs Jahren bereit wäre, der Allianz beizutreten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Botschafter: Moskau wird alles zur Neutralisierung der NATO-Erweiterung tun
    Lawrow: NATO-Erweiterung unterhöhlt System globaler Sicherheit
    Russischer Vize-Außenminister: Schleichende Nato-Erweiterung muss gestoppt werden
    Russlands Sicherheitsrat: Eines der Ziele von Euromaidan - Nato-Erweiterung gen Osten
    Tags:
    NATO, Petro Poroschenko, Alexander Gruschko, Ukraine, Russland