SNA Radio
    Wladiwostok - Hubschrauberträger vom Typ Mistral

    Putin und Hollande kündigen Mistral-Vertrag auf

    © AFP 2018 / Jean-Sebastien Evrard
    Militär
    Zum Kurzlink
    Streit um Mistral-Kriegsschiffe (93)
    0 2048

    Die Präsidenten Russlands und Frankreichs, Wladimir Putin und Francois Hollande, haben den 2011 unterzeichneten Vertrag über Bau und Lieferung von zwei Hubschrauberträgern der Mistral-Klasse aufgekündigt, wie der Kreml am Mittwoch mitteilte. Moskau betrachte das Mistral-Problem als gelöst, hieß es.

    Paris bestätigte die Erlangung der Übereinkunft. „Der Präsident der Republik und Präsident Putin hatten am Mittwoch in einem Telefonat bestätigt, dass der Mistral-Vertrag von 2011 aufgekündigt ist“, teilte auch der Elysee-Palast mit.

    Dem Kreml zufolge habe Frankreich bereits die für die beiden Schiffe gezahlte Summe an Moskau überwiesen und wird die beiden Schiffe behalten.

    Der Vertrag war 2011 zwischen den französischen Werften DCNS/STX und dem russischen Rüstungskonzern Rosoboronexport geschlossen worden. Das erste Schiff – „Wladiwostok“ – sollte im November 2014 ausgeliefert werden. Paris legte den Deal aber wegen des Ukraine-Konfliktes auf Eis. Die beiden Mistral-Schiffe dürften 1,2 Milliarden Euro gekostet haben.

    Themen:
    Streit um Mistral-Kriegsschiffe (93)

    Zum Thema:

    Hollande: Mistral-Abkommen noch nicht ausgehandelt
    Statt zwei Mistral-Hubschrauberträgern kommen 1,2 Milliarden Euro nach Russland
    Präsidentenberater: Mistral-Vertrag wird demnächst gekündigt
    „Seesturm“ statt Mistral: Russland stellt neuen Flugzeugträger vor
    Tags:
    Mistral, Wladiwostok-Schiff, François Hollande, Wladimir Putin, Frankreich, Russland