SNA Radio
    OSZE-Beobachter

    OSZE-Beobachter bei jüngstem Beschuss im Donbass unversehrt

    © AP Photo /
    Militär
    Zum Kurzlink
    Lage im Donbass (285)
    3374

    Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sind beim jüngsten Beschuss in der ostukrainischen Krisenregion Donbass nicht zu Schaden gekommen, wie Missionssprecher Michael Bociurkiw am Dienstag RIA Novosti sagte.

    Zuvor hatte OSZE-Chef Ivica Dacic mitgeteilt, dass OSZE-Beobachter im Osten der Ukraine unter Beschuss genommen worden waren. Die Folgen seien „minimal“ gewesen. „Niemand wurde betroffen. Ich weiß noch nicht genau, wo das passiert ist.“ Er hoffe, am Mittwoch mehr Informationen über den Zwischenfall zu erhalten, sagte Dacic.

    Der ukrainischen Armee und dem Verteidigungsministerium der selbst ernannten Republik Donezk lagen bislang keine Angaben zum Beschuss der Beobachtermission vor.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lage im Donbass (285)

    Zum Thema:

    Brandanschlag in Donezk: OSZE-Mission in der Vertrauenskrise
    OSZE weist auf „hohe Kampfbereitschaft“ der Konfliktseiten im Donbass hin
    Kiewer Soldaten lassen OSZE-Beobachter nicht durch – „Ohne Passwort geht’s nicht“
    OSZE-Beobachter melden Artilleriebeschuss in Gebieten Donezk und Lugansk
    Tags:
    Beschuss, OSZE, Ivica Dačić, Donezk, Ukraine