18:43 05 Dezember 2019
SNA Radio
    NATO

    Sieben NATO-Länder wollen Rüstungsausgaben kürzen

    © Flickr / UD/Frode Overland Andersen
    Militär
    Zum Kurzlink
    1513110
    Abonnieren

    Sieben NATO-Länder wollen ihre Rüstungsausgaben trotz der in der Allianz geltenden Regeln kürzen. Wie RIA Novosti am Freitag aus diplomatischen Quellen in Brüssel erfuhr, handelt es sich um Belgien, Bulgarien, Deutschland, Großbritannien, Italien, Kanada und Ungarn.

    Die NATO-Führung fordert von den Allianzmitgliedern, mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für die Rüstung auszugeben. Einige andere Länder wie Litauen, Lettland, die Niederlande, Norwegen, Polen und Rumänien, gingen die Verpflichtung ein, ihre Rüstungsausgaben aufzustocken. Frankreich entrichtet etwas weniger als die geforderten zwei Prozent vom BIP zum Rüstungsetat der Allianz.

    Das Jahresbudget des Bündnisses beträgt nach Schätzung westlicher Experten rund 1,023 Billionen US-Dollar. Davon entfallen 735 Milliarden Dollar auf die USA.

    Dagegen beläuft sich der Verteidigungsetat Russlands nach Angaben der russischen NATO-Botschaft in Brüssel auf rund 60 Milliarden Dollar. „Dem Verhältnis zwischen den Rüstungsausgaben und der Länge der eigenen Grenzen nach liegt Russland weltweit am Platz 40“, hieß es bei der Botschaft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Qualität anders als in EU: Deutsche und andere Marken sorgen für Verbraucherskandal in Russland
    „Sie bauen einfach weiter“: Rohrverlegung bei Nord Stream 2 wieder aufgenommen – OMV
    Polens Präsident Duda will in Russland plötzlich keinen Nato-Feind mehr sehen – Moskau kommentiert
    Russlands Hubschrauberträger: Vom schweren Kreuzer zum Alleskönner
    Tags:
    BIP, NATO, USA, Ungarn, Kanada, Italien, Großbritannien, Deutschland, Bulgarien, Belgien, Brüssel