22:53 19 Juni 2019
SNA Radio
    Flugabwehrraketensystem S-300

    Reanimierung von Altvertrag: Iran rechnet mit Lieferung von S-300 aus Russland

    © Sputnik / Mikhail Fomichev
    Militär
    Zum Kurzlink
    Lieferung russischer S-300-Flugabwehrraketen an Teheran (44)
    0 433

    Der Iran hofft, noch in dieser oder der nächsten Woche die Lieferung von Flugabwehrraketensystemen S-300 aus Russland zu vereinbaren und einen diesbezüglichen Vertrag unterzeichnen zu können, sagte der iranische Verteidigungsminister Hossein Dehghan am Dienstag in Moskau bei einem kurzen Pressegespräch anlässlich des Tages der Rüstungsindustrie.

    S-300
    © Sputnik / Valeri Melnikov
    Wie die iranische Nachrichtenagentur IRNA unter Berufung auf den Minister meldet, steht die Frage der Lieferung von S-300-Systemen auf der Agenda des Ministeriums. Auch gebe es notwendige Mechanismen zur Revision und Erneuerung des diesbezüglichen Abkommens, hieß es.

    Im Jahr 2007 war ein russisch-iranischer Vertrag über die Lieferung von S-300-Systemen geschlossen worden. Seine Erfüllung wurde jedoch ausgesetzt, nachdem der UN-Sicherheitsrat mit der Resolution 1929 Sanktionen gegen den Iran wegen seines Atomprogramms beschlossen hatte. Daraufhin erhob Teheran beim Internationalen Schiedsgericht eine Klage gegen Russland. Derzeit wird über die Rücknahme der iranischen Klage verhandelt.

    Der russische Präsident Wladimir Putin hatte im April 2015 den Exportstopp gegen den Iran per Erlass aufgehoben. Wie Putins Berater für militärtechnische Kooperation, Wladimir Koschin, im Juni mitteilte, bereiten Moskau und Teheran einen Vertrag über die Lieferung von S-300-Systemen vor, die inzwischen optimiert worden seien.

    Wie Sputniknews inoffiziell im iranischen Verteidigungsministerium erfuhr, rechnet Teheran damit, die Waffen 30 bis 40 Tage nach dem Abschluss eines neuen Abkommens mit Moskau zu erhalten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lieferung russischer S-300-Flugabwehrraketen an Teheran (44)

    Zum Thema:

    Russland und Iran schließen Gespräche über Luftabwehrsysteme demnächst ab
    Experte: Russland könnte Iran mit verbesserten S-300PMU2-Raketen versorgen
    Russland offeriert Iran modernere Abwehrraketen
    Raketendeals mit Russland: Iran erwägt Rücknahme der Klage