01:53 22 August 2017
SNA Radio
    Luftabwehrraketen S-300

    Moskau: Lieferung von S-300-Systemen an den Iran endgültig vereinbart

    © Sputnik/ Walerii Melnickow
    Militär
    Zum Kurzlink
    122902842

    Moskau und Teheran haben Klarheit über die Lieferung von S-300-Systemen an Teheran erzielt, wie der russische Vizeaussenminister Michail Bogdanow RIA Novosti sagte. Damit sei die Frage geregelt und erledigt, hieß es.

    „Wir gehen davon aus, dass nach dem Stand von heute dieses Thema erledigt ist. Für uns und unsere iranischen Partner besteht volle Klarheit in dieser Hinsicht“, so Bogdanow. Die Frage sei grundsätzlich gelöst. Alles andere seien nur technische Details.

    Zuvor hatte ein hochrangiger BeamteR des Außenministeriums RIA Novosti mitgeteilt, dass Moskau im laufenden Jahr  Fla-Raketensysteme S-300 an Teheran "ganz sicher" liefern wird.  Laut einer Quelle im iranischen Verteidigungsministerium rechnet Teheran damit, die S-300-Raketenkomplexe 30 bis 40 Tage nach der Unterzeichnung einer neuen Vereinbarung mit Moskau zu erhalten.

    Eine Delegation des iranischen Verteidigungsministeriums soll nächste Woche nach Moskau kommen, verlautete aus der iranischen Botschaft gegenüber der Agentur. 

    Zum Thema:

    Reanimierung von Altvertrag: Iran rechnet mit Lieferung von S-300 aus Russland
    Pendant für russische S-300: Iran testet bis 2016 eigenes Flugabwehr-Raketensystem
    Nach Freigabe der russischen S-300: Iran gibt eigenes Fla-Raketensystem auf
    Obama: Russische S-300-Raketen für Iran leicht überwindbar
    Tags:
    S-300, Michail Bogdanow, Iran, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren