22:36 22 August 2017
SNA Radio
    Bratislava

    Slowakei benötigt keine ständige Nato-Militärbasis – Außenamt

    © Sputnik/ Leonid Sveridov
    Militär
    Zum Kurzlink
    316296510

    Die Slowakei benötigt keine ständige Nato-Militärbasis auf ihrem Territorium, wie der Sprecher des slowakischen Außenministeriums, Juraj Tomaga, am Mittwoch zu RIA Novosti sagte.

    Zuvor hatte die Zeitung „The Wall Street Journal“ von dem bevorstehenden Gipfel der Länder der östlichen Nato-Flanke am 3. und 4. November in Bukarest berichtet.

    Ziel sei, mehr Sicherheitsgarantien bei den Alliierten auszuhandeln, einschließlich der Stationierung von ständigen Stützpunkten der Allianz in einigen dieser Länder.

    Am Gipfelnehmen nehmen die Spitzenpolitiker der baltischen Staaten sowie Polens, Tschechiens, der Slowakei, Ungarns, Bulgariens und Rumäniens teil.

    Im September 2014 hatte sich der slowakische Präsident Andrej Kiska im Laufe des Nato-Gipfels in Wales für die Einrichtung einer Logistikbasis im Kurort Poprad im Nordosten der Republik  ausgesprochen.  Die Idee hatte eine weite Welle der Unzufriedenheit bei den Einwohnern der Region ausgelöst.

    Später präzisierte der slowakische Außenminister Miroslav Lajcak, dass es sich hierbei nicht um die Stationierung eines Stützpunktes, sondern um die Nutzung der hier befindlichen, aber jetzt nicht funktionierenden Logistiklager handelt.

    Brüssel reagierte bisher nicht offiziell auf diese Idee von Bratislava.

    Zum Thema:

    Russland-Zypern: Finanzhilfe im Tausch gegen Militärbasis?
    USA räumen Militärbasis Manas in Kirgisien
    Slowakei lehnt Nato-Stützpunkte ab
    Tags:
    Nato-Militärbasis, NATO, Miroslav Lajcak, Juraj Tomaga, Andrej Kiska, Bulgarien, Bratislava, Poprad, Bukarest, Wales, Brüssel, Slowakei, Rumänien, Ungarn, Tschechien, Polen
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren