05:05 02 Juni 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    177315
    Abonnieren

    Nachdem Russland ein großes militärisches Raumfahrtpotential entwickelt hat, versucht es nun die Voraussetzungen für das Scheitern der Nato zu schaffen, wie der US-Generalstabschef Martin Dempsey bei einem Treffen mit Mitgliedern der Streitkräfte von Irland in Dublin sagte.

    Der General betonte, dass Russland ein „recht bedrohliches“ Potential im Weltall, im Cyberraum, bei U-Booten und bodengestützten Marschflugkörpern entwickelt habe.

    „Ich denke, entweder will Russland durch ihr Vorgehen die Nato in Misskredit bringen oder, was noch gefährlicher ist, Voraussetzungen zu schaffen, unter denen die Allianz scheitert", sagte Dempsey. Er erwähnte auch, dass das Atlantische Bündnis sich in Bezug auf die Zuspitzung des Konflikts in der Ost-Ukraine in einer prekären Lage befinde.

    Der General betonte jedoch, dass er darum bemüht ist, den Kontakt mit seinem Amtskollegen, dem russischen Generalstabschef Valeri Gerassimow, aufrechtzuerhalten.

    Vor dem Hintergrund der Differenzen mit Russland in Bezug auf die Ukraine hatten die Nato-Mitglieder Maßnahmen zum Ausbau ihrer militärischen Aktivitäten in Europa angekündigt. Es handelt dabei sich unter anderem um eine Verstärkung der schnellen Eingreiftruppe, eine zahlenmäßige Verstärkung der US-Truppen in Europa, eine starke Erweiterung des Übungs- und des Überwachungsprogramms und eine Aufstockung der Verteidigungsausgaben. Russland erklärte dazu, es handle sich um eine beispiellose Erweiterung der Nato-Aktivitäten an seinen Grenzen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    USA beklagen Europas Passivität bei UN-Friedensmissionen
    Schutz vor imaginärem Feind: Nato hält größte Luftlandeübung seit Kaltem Krieg ab
    Polen fordert stärkere Nato-Präsenz in Osteuropa
    Experte: Nato-Übungen sind weitere Provokation gegen Russland
    Tags:
    Cyberraum, Konflikt, Weltall, U-Boot, NATO, Martin Dempsey, Valeri Gerassimow, USA, Russland, Dublin, Irland, Großbritannien