18:53 15 Dezember 2018
SNA Radio
    Mehrfach-Raketenwerfer vom Typ Buratino (russisches Pendant zu Pinocchio)

    Russland entwickelt schweres Flammenwerfer-System – Holding Techmasch

    © Sputnik / Kirill Braga
    Militär
    Zum Kurzlink
    Neue Waffen für russische Armee (669)
    1619716

    Russland hat mit der Entwicklung eines schweren Flammenwerfer-Systems (FWS) unter Berücksichtigung der Erfahrungen bei der Schaffung des Buratino-Systems begonnen, das bereits in wenigen Jahren dem Verteidigungsministerium präsentiert werden soll.

    Dies sagte der stellvertretende Generaldirektor des Techmasch-Konzerns  Rostech, Wladimir Tichonow, am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur Rossiya Segodnya.

    Pressedienst des Militärbezirks Ost
    Russlands Militär testet erstmals neuen Mehrfachraketenwerfer

    „Zurzeit läuft die Entwicklung eines schweren Flammenwerfer-Systems, die auf eine Anfrage des Verteidigungsministeriums begonnen wurde. Es handelt sich zwar um die Anfangsphase, aber es wird sehr zügig vorangehen: In ein paar Jahren müssen wir dem Verteidigungsamt das neue Produkt präsentieren“, sagte Tichonow. 

    Die erste Geige bei der Entwicklung des neuen Systems spielt das russische Unternehmen NPO Splaw, das auf der Basis des T-72-Panzers das Buratino-System und dessen Version Solnzepjok (Sonnenhitze) entwickelt hatte.  Die Entwicklung läuft jedoch in enger Kooperation mit anderen Techmasch-Unternehmen.

    NPO Splaw (gehört zu Techmasch) ist der führende Hersteller von Mehrfachraketenwerfer-Systemen in Russland. Die weltweit bekannten Minenwurfanlagen M-21 Grad, Uragan (Orkan), Smertsch und Raketensysteme für die Marine wurden hier produziert.

    Techmasch ist eine Holding, die in den Bereichen Munition und spezielle Chemie produziert. Das Unternehmen wurde 2011 ins Leben gerufen. Der Konzern produziert hochpräzise Artillerie- und Panzermunition, Artilleriegeschosse für verschiedene Zwecke, reaktive Minenwerfer, ungelenkte Kampfjetgeschosse, kleinkalibrige Munition, Vernichtungsmittel für Luftbomben u.a.

    © RIA Novosti/Avrora.
    Mehrfachraketenwerfer feuern Salven bei Nischni Nowgorod ab

    Im zivilen Bereich werden industrielle Sprengstoffe, Zündanlagen, pyrotechnische Erzeugnisse; Haushalts-, Industrie- und medizinische Kühlanlagen, technologische Anlagen für die Energiewirtschaft und den Bergbau sowie Anlagen für Industrie, Landwirtschaft und Massenbedarfserzeugnisse hergestellt.

    Viele Unternehmen und Forschungsinstitute, die zu der Holding gehören, haben eine Geschichte, die auf mehrere Jahrzehnte zurückblickt. Die Organisationen des Unternehmens liegen in 15 Regionen Russlands.

    Rostech ist eine russische Staatskorporation, die 2007 zur Entwicklung, Herstellung und zum Export von hochtechnologischen Industrieerzeugnissen gegründet wurde. Zu der Korporation gehören 15 Branchen-Holdings, 32 Unternehmen direkter Verwaltung und 14 Infrastruktur-Organisationen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (669)

    Zum Thema:

    Panzerbau: Rogosin schätzt Russlands Vorsprung vor dem Westen auf 20 Jahre
    Neues Programm: Russlands Heer soll „Superwaffen“ schneller bekommen
    Mehr Waffen für Russlands Armee: „Astronomische Summen“
    Neuartiger russischer Abfangjäger steht 2026
    Tags:
    T-72-Panzer, Buratino-System, Rostech, Techmaschservis, Wladimir Tichonow, Russland