Widgets Magazine
10:44 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Kampfjet Rafale

    Paris erwägt Luftschläge auf Positionen des Islamischen Staates in Syrien

    © AFP 2019 / GERARD JULIEN
    Militär
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    30696
    Abonnieren

    Frankreich prüft die Möglichkeit von Luftschlägen auf Positionen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien, wie die französische Zeitung „Le Monde“ am Samstag unter Berufung auf „ranghohe Militärquellen“ in Paris berichtete.

    Eine Diskussion darüber habe am Vortag in einer von Präsident Francois Hollande einberufenen Sitzung des Verteidigungsrates stattgefunden. Bislang habe Paris seine Teilnahme an der Operation gegen den IS in Syrien völlig ausgeschlossen.

    „Der Massenexodus der Syrer, die fehlende Fähigkeit der von den USA angeführten internationalen Koalition, den IS zu bekämpfen, und eine wahrscheinliche Präsenz Russlands in der Region könnten Paris zur Entscheidung bewegen, Bombenangriffe gegen den IS zu fliegen“, hieß es in dem Beitrag. Ein ranghoher Militär, der anonym bleiben wollte, sagte dem Blatt, es wäre kein Fehler, Handlungen dort aufzunehmen, wo gegen den IS gekämpft werde.

    Für die Luftangriffe könnte Frankreich die in Jordanien stationierten Kampfjets Dassault Mirage 2000 oder Rafale-Flugzeuge einsetzen, die ihren Stützpunkt in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) haben.

    Die IS-Milizen gelten derzeit als die größte Gefahr für die globale Sicherheit. Im Laufe von drei Jahren konnten die Terroristen weite Territorien des Irak und Syriens unter ihre Kontrolle bringen. Zudem versuchen sie, ihren Einfluss auch auf Nordafrika, darunter auf Libyen, auszuweiten.

    Derzeit kontrolliert der IS etwa 90.000 Quadratkilometer Fläche, auf der ein Kalifat mit eigenen Gesetzen und eigenen Machtorganen ausgerufen wurde. Die Zahl der Extremisten wird auf 50.000 bis 200.000 geschätzt. Eine einheitliche Front gegen den IS gibt es bislang nicht. Gegen die Gruppierung kämpfen jetzt die Regierungstruppen Syriens und des Irak, aber auch Kurden sowie libanesische und irakische Schiiten. Die von den USA angeführte internationale Koalition beschränkt sich nur auf Bombenangriffe.

    Der Konflikt forderte bislang mehrere hunderttausend Tote. Einige Millionen Bürger mussten flüchten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Telefonat Putin-Obama: Bildung der Antiterror-Koalition im Mittelpunkt
    US-Außenamt: IS-Gasangriffe unterstreichen Notwendigkeit einer diplomatischen Lösung
    Kerry plädiert für Bodenoperation gegen Terrormiliz Islamischer Staat
    Kreml dementiert Informationen über Truppen-Entsendung nach Syrien
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Luftangriff, Terrorismus, Rafale, Mirage-Kampfjet, François Hollande, Frankreich, Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Syrien