12:38 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    312707
    Abonnieren

    Russische Militärtechnologien haben die Fähigkeit der chinesischen Streitkräfte deutlich beeinflusst, Kampfhandlungen auf hoher See zu führen, darunter weit entfernte Ziele zu treffen. Zu diesem Schluss gelangten Experten des US-Zentrums für strategische und internationale Studien (CSIS) in ihrem jüngsten Bericht.

    „Dank russischen Technologien haben chinesische Schiffe immer mehr Möglichkeiten zum Schutz vor eventuellen Luftschlägen der USA und von deren Angriffen mit Langstreckenraketen… So sind jetzt Überwasserschiffe der chinesischen Marine in der Lage, von ihrer landgestützten Raketenabwehr abgedeckte Regionen zu verlassen und Operationen weit von der eigenen Küste durchzuführen.“

    Laut CSIS-Experten kann China unter Einsatz seiner nach russischer Technologie gebauten neuen Schiffsabwehrraketen und von Radaren mit hoher Reichweite mittelgroße US-amerikanische Schiffe bedrohen und „sogar US-amerikanische Militärobjekte bis hin auf Guam und Okinawa angreifen“.

    China habe seine Abhängigkeit von Russland im Vergleich zu den früheren Jahren deutlich abbauen können. Aber die besten Schiffsabwehrraketen der chinesischen Marine wie etwa P-270 „Moskit“, OKR Kalibr oder X-31 entweder aus Russland stammten oder unter Einsatz russischer Technologien in China gebaut würden.

    Eine Schwachstelle der chinesischen Schiffsabwehr sei weiterhin der Abfang von U-Booten. In diesem Bereich werde China noch lange auf russische Technologien angewiesen bleiben, urteilten CSIS-Experten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Verteidigungsminister Schoigu zu Verhandlungen in China eingetroffen
    Putin in Peking: Russland und China als Gegenpol zum Westen
    US-Admiral: Russland und China dominieren gegen Amerika in Arktis
    Russisch-chinesische Marineübung: Pentagon reagiert gelassen
    Tags:
    Luftangriff, Waffen, X-31, Moskit, Kalibr-Rakete, Center for Strategic and International Studies (CSIS), USA, Russland, China