02:14 01 April 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    7618
    Abonnieren

    Der russische Waffenexporteur Rosoboronexport hat Aufträge für mehr als zwölf Milliarden US-Dollar angehäuft und damit ein Wachstum um das zehnfache innerhalb von 15 Jahren verzeichnet, wie der Geschäftsführer Igor Sewastjanow am Mittwoch mitteilte. Trotz der westlichen Sanktionen boomt das Geschäft.

    Insgesamt vermarktet der Konzern nach eigenen Angaben international mehr als 700 Typen Kriegsgerät. Die Sanktionen des Westens stehen den Waffenexporten keineswegs im Wege, wie der stellvertretende Geschäftsführer Sergej Goreslawski sagte. „Leider greifen in der letzten Zeit manche Staaten zu Sanktionen. Wir betrachten das als unlautere Konkurrenz. Sie haben ihr Ziel nicht erreicht. Es besteht kein Zweifel, dass wir die Lieferpläne für dieses Jahr erfüllen“, betonte er.

    Rosoboronexport hat 2015 vor, Waffen und Kriegsgerät für mindestens 13 Milliarden Dollar ins Ausland zu verkaufen. 2014 haben die Exporte des Unternehmens 13,2 Milliarden betragen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    USA verkaufen jetzt Kalaschnikow-Gewehre aus eigener Produktion
    Waffenexport: Russlands Rückstand zu den USA wächst
    Russlands Waffenexport seit Januar erreicht 9,8 Milliarden Dollar
    Putin: Russlands Waffenexport steigt – Exportbestellungen für 50 Mrd. Dollar
    Tags:
    Waffen, Sanktionen, Rosoboronexport, Sergej Goreslawski, Igor Sewastjanow, Russland