Widgets Magazine
07:47 12 November 2019
SNA Radio
    Nato-Truppen in Lettland

    Pentagon-Vize Work hält NATO-Manöver in Europa für „nicht ausreichend“

    © Flickr/ The US Army
    Militär
    Zum Kurzlink
    1912129
    Abonnieren

    US-Vizeverteidigungsminister Robert Work hält NATO-Manöver und andere Schritte zur Aufrechterhaltung der Kampfbereitschaft der Kräfte der Allianz in Europa für „nicht ausreichend“. Auf einer Konferenz in London übte der Militär ein weiteres Mal heftige Kritik an Russland im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise.

    „Die USA haben ihre Teilnahme an Militärübungen in Europa in letzter Zeit deutlich ausgebaut, um unseren Verbündeten zu versichern, dass wir im Notfall dort (in der Region) sein werden, um das weitere aggressive Verhalten zu unterbinden.“ Dabei wies Work auch an „Investitionen“ in Manöver in den „am meisten gefährdeten Ländern hin, vor allem  in Ländern, die an Russland angrenzen“.

    Aber diese Handlungen reichten höchstwahrscheinlich nicht aus, sagte der Militär und erinnerte an NATO-Pläne zur verstärkten Abschreckung unter Einsatz konventioneller Waffen.

    Derzeit findet in den ukrainischen Gebieten Odessa und Mykolajiw das ukrainisch-amerikanische Manöver Sea Breeze-2015 statt, das am Samstag zu Ende gehen soll. In nächster Zeit startet die größte Militärübung in der Geschichte des Bündnisses – Trident Juncture-2015.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nato stockt Präsenz nahe russischer Grenzen auf - Sicherheitsratssekretär Patruschew
    Ukraine: Poroschenko strebt Kooperation mit Nato und EU-Geheimdiensten an
    Größte Luftlande-Übung seit Kaltem Krieg: Nato reagiert zügig
    Nato-Manöver: Über 1000 Fallschirmjäger springen über Deutschland ab
    Tags:
    NATO, Robert York, USA, Russland, Ukraine