12:47 26 Januar 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    5433
    Abonnieren

    Die russische Nordflotte hat die umfassenden Übungen in der Arktis abgeschlossen, bei denen in der Barentssee und in der Laptewsee zwölf see- und landgestützte Flügelraketen erfolgreich abgefeuert worden sind, wie der Pressedienstchef der Nordflotte, Wadim Serga, am Montag mitteilte.

    „Die Kräfte aller Gattungen des vereinigten strategischen Kommandos der Nordflotte standen vor der Aufgabe, praktische Handlungen zur Verteidigung der Arktisküste und der Inselzone der Russischen Föderation einzuüben, indem unterschiedliche Szenarien bestehender und möglicher Bedrohungen modelliert wurden“, zitiert der Pressedienstchef den Befehlshaber der Nordflotte, Admiral Wladimir Koroljow.

    Die Streitkräfte der Flotte haben laut Koroljow alle im Laufe der Übung gestellten Aufgaben gemeistert.

    „Die wichtigsten Aufgaben, die im Laufe der Arktis-Übung eingeübt wurden, waren die Abwehr von massiven Luftschlägen unter Einsatz von Luftabwehrwaffen, eine Anti-Landungs-Operation durch die Kräfte der Arktis-Verbände bei der Mitwirkung von Schiffstrupps sowie das Übungsschießen mit see- und landgestützten Flügelraketen“, so Serga.

    Bei der Übung in der Arktis, die eine Woche dauerte, wurden insgesamt ca. 50 Schiffe, U-Boote und sonstige Boote sowie mehr als zehn Flugzeuge und Hubschrauber eingesetzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin mit Resultaten der Armeeübung „Zentr-2015“ zufrieden
    Russlands Nordflotte beginnt Kommando- und Stabsübungen in Barentssee
    Russische Armee kampfbereit: Übungsalarm im zentralen Militärbezirk
    Übungsalarm auf Kaspisee: 40 Schiffe feuern Raketen ab
    Tags:
    Nordflotte Russlands, Wladimir Koroljow, Wadim Serga, Arktis, Barentssee, Laptewsee, Russland