11:28 10 August 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    31194
    Abonnieren

    Auf dem Stützpunkt Hmeimim unweit von Latakia in Syrien ist eine gemischte Fluggruppe gebildet worden, der Frontbomber Su-24M und Su-34, Tiefflieger Su-25SM und Mehrzweckjäger Su-30SM sowie Kampfhubschrauber Mi-24 und Mehrzweckhubschrauber Mi-8 gehören, schreibt die Zeitung „Kommersant“ unter Berufung auf eine Quelle im operativen Militärkommando.

    Laut inoffiziellen Angaben läuft die Verlegung der Maschinen nach Latakia parallel zu den Militärübungen „Zentr 2015“ und der Bereitschaftsübung des Militärbezirks Zentrum, die ihnen vorausging und vom 11. bis 20. September stattfand. 

    So wurden vier Su-30SМ des 120. gemischten Regiments vom Flugplatz Domna im Fernen Osten Russlands zuerst nach Mosdok verlegt, am 18. September flogen sie in Begleitung eines Militärtransportflugzeugs Il-76 durch den aserbaidschanischen, den iranischen und den irakischen Luftraum und landeten in Latakia. Einige Maschinen (wie etwa sechs Su-34-Kampfjets) erreichten Syrien auf einer Route, die über den Kaspisee, dem Iran und den Irak verlief. 

    Die Gesamtzahl der Militärs, die an dem Einsatz teilnehmen, wurde im Verteidigungsamt nicht genannt. Der Erste stellvertretende Generalstabschef, Nikolaj Bogdanowski, unterstrich jedoch, dass keine Soldaten im Grundwehrdienst bei Auslandsaktionen zum Einsatz kämen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow dementiert Spekulationen über Ziele russischer Luftschläge in Syrien
    Lawrow: Vorgehen der USA in Syrien entspricht nicht der UN-Charta
    Außenamt: Russlands Luftschläge gegen IS in Syrien verstoßen nicht gegen Völkerrecht
    Pentagon: Tod von Zivilisten bei Operationen Russlands in Syrien nicht bestätigt
    Tags:
    Stützpunkt Hmeimim (Syrien), Su-24M, Su-25SM, Su-30SM, Mi-24, Il-76, Mi-8, Su-34, Zentr-2015, Nikolaj Bogdanowski, Russland, Syrien