06:46 25 Januar 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    111402
    Abonnieren

    Kampfjets der russischen Luftwaffe haben am Freitag 14 Einsätze in Syrien geflogen. Wie Generalmajor Igor Konaschenkow vom Verteidigungsministerium in Moskau sagte, wurden dabei sechs Raketen- und Bombenangriffe auf Objekte des Islamischen Staates (IS) vorgenommen.

    Im Raum der Siedlung Khan al-Sheihun im Gouvernement Idlib wurde eine Leitungszentrale der Terrormiliz IS zerbombt. Bei Maaret an-Numan, südlich des Verwaltungszentrums Idlib, wurde ein Munitionsdepot der Terroristen vernichtet. Dabei brannten mehr als zehn Fahrzeuge aus, darunter einige Schützenpanzerwagen.

    Konaschenkow zufolge wurde ferner bei Maaret an-Numan (Gouvernement Idlib) eine große Sprengstofffabrik zerstört. Sie sei als ein Werk zur Produktion von Gasflaschen getarnt gewesen. An den Einsätzen hätten Kampfjets der Typen Su-34, Su-24M und Su-25 teilgenommen. Sie seien unversehrt zum Stützpunkt Hmeimim bei Latakia zurückgeflogen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Diplomat: Noch kein Kommentar zu Appell nach Stopp russischer Angriffe in Syrien
    Luftwaffenstützpunkt Latakia, das Herz der Anti-IS-Operationen
    Analyst: Russlands Lufteinsatz in Syrien schafft Gleichgewicht für Krisen-Beilegung
    Ermutigt durch russische Luftangriffe: Syrische Armee vor Offensive
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Su-34, Su-25, Su-24, Russland, Syrien, Idlib