23:30 21 August 2017
SNA Radio
    Su-34

    Russische Luftwaffe setzt in Syrien satellitengesteuerte Bomben ein

    © Sputnik/ Mikhail Voskresenskiy
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (889)
    68274724557

    Die russische Luftwaffe setzt bei ihren Angriffen auf Objekte der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien satellitengesteuerte Bomben ein. „Munition dieser Art wird mithilfe des Navigationssystems GLONASS gelenkt“, sagte ein ranghoher Militärsprecher, der anonym bleiben wollte, am Samstag in einem RIA-Novosti-Gespräch in Moskau.

    „Nach dem Abwurf empfängt die Bombe Satellitensignale und die vom Bord des Flugzeugs gesendeten Daten. Unabhängig von Wetterbedingungen oder Jahreszeit beträgt die Treffsicherheit solcher Bombe plus-minus zwei Meter. Das ermöglicht es, Objekte der Terroristen mit hoher Präzision zu zerstören und Verluste unter der Zivilbevölkerung zu vermeiden“, sagte der Militär.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit dem vergangenen Mittwoch Raketen- und Bombenangriffe gegen Objekte des Islamischen Staates in Syrien. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums ermöglicht der Einsatz moderner Su-34-Bomber Präzisionsschläge gegen den IS auf dem gesamten Territorium Syriens.

    Der syrische Botschafter in Russland, Riad Haddad, hatte am Freitag in Moskau bestätigt, dass die russischen Angriffe ausschließlich auf Objekte bewaffneter Gruppierungen geflogen werden. Die Opposition und die Zivilbevölkerung seien nicht in Mitleidenschaft gezogen. „Die syrische Armee verfügt über genaue Koordinaten von IS-Objekten im Land“, sagte der Diplomat.

    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (889)

    Zum Thema:

    Russische Luftwaffe flog am Freitag 14 Einsätze in Syrien
    Diplomat: Noch kein Kommentar zu Appell nach Stopp russischer Angriffe in Syrien
    Marion Maréchal-Le Pen: Moskau veranlasste Paris zu Rückzieher in Syrien
    Syrischer Botschafter rügt „wahllose“ US-Angriffe in Syrien und lobt die Russen
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Opposition, Su-34, GLONASS, Russland, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren