SNA Radio
    Militär

    US-Fachjournal: USA fehlt für Sieg über IS der Kontakt zu syrischen Bodentruppen

    Militär
    Zum Kurzlink
    11507

    Der russische Luftwaffeneinsatz in Syrien gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ kann, im Unterschied zur vergleichbaren US-Kampagne, erfolgreich sein, schreibt der Militärbeobachter Dave Majumdar im US-Magazin „The National Interest“.

    Dies könne aus dem „einfachen Grund erfolgen: Moskau wirkt mit den syrischen Bodentruppen“ eng zusammen.

    „Die westliche Kampagne gegen den IS ist wegen schlechter Agententätigkeit gescheitert“, zitiert das Magazin weiter den Analytiker Kamal Alam.

    Die fehlende Kooperation mit den Bodentruppen, welche konkrete Ziele festlegen könnten, „hat den US-Lufteinsatz seit seinem Beginn Mitte 2014 spürbar ‚gequält‘“, so „The National Interest“.

    Obwohl das US-Militär verschiedene technische Mittel zur Datensammlung im Irak und in Syrien besitzt – einschließlich Satelliten, Luft- und andere Mittel zur Aufklärung, Überwachung und Sondierung der Feinsteuerung – fehle den USA gerade ein solcher Koordinationspunkt mit den syrischen Landtruppen.

    Die USA bestehen auf eine Absetzung des syrischen Präsidenten und verweigern ihm deshalb jedwede Unterstützung. Russland hat seinerseits die „Internationale Koalition“ mehrfach dazu aufgerufen, im Kampf gegen die Terrormiliz IS unter der Leitung des UN-Sicherheitsrates mit den syrischen Behörden zu kooperieren.

    Wie Russlands Außenminister Sergej Lawrow erklärte, hat Moskau nie einen Hehl daraus gemacht, dass es die syrische Staatsführung im Kampf gegen den Terrorismus gemäß den bestehenden Verträgen und im Einklang mit dem Völkerrecht weiterhin militärtechnisch unterstütze.  Auf Bitte von Baschar al-Assad nahm Russland letzte Woche Luftangriffe gegen IS-Stellungen in Syrien auf.

    Die IS-Terrormiliz hatte in den von ihnen kontrollierten Gebieten des Irak und Syriens ein „Islamisches Kalifat“ ausgerufen. Der IS gilt als eine der grausamsten Terrororganisationen. Bei den Angriffen des IS kamen bislang mehrere Tausend Menschen ums Leben, Hunderttausende mussten fliehen. Mehrere Tausend wurden als Geiseln genommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Anti-IS-Kampf: Moskau zu Koordinierung mit USA bereit
    Generalstab: Moskau zu Kooperation mit allen Ländern in Syrien bereit
    Iranische Experten: Anti-IS-Koalition muss an breiterer Kooperation interessiert sein
    Außenpolitiker: USA brauchen Kooperation mit Moskau in Syrien mehr als Russland
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Anti-Terror-Kampf, Terrorismus, Lufteinsatz, The National Interest, UN-Sicherheitsrat, Kamal Alam, Dave Majumdar, Baschar al-Assad, Sergej Lawrow, Syrien, Irak, USA, Russland