10:34 17 November 2019
SNA Radio
    Russische Hubschrauber Mi-24 in Syrien

    Westliche Medien von russischen Luftwaffe-Piloten beeindruckt (Video)

    © Sputnik / Dmitriy Vinogradov
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    213206
    Abonnieren

    Gleich nach dem Start des russischen Lufteinsatzes in Syrien haben sowohl Befürworter, als auch Gegner von Baschar al-Assad angefangen, Videoaufnahmen von Angriffen russischer Kampfhubschrauber Mi-24 zu veröffentlichen. Dabei sprechen die von „Foreign Policy“ befragten Experten einstimmig von höchster Professionalität der russischen Piloten.

    Der Zeitschrift zufolge fliegen jedoch auch syrische Piloten schon lange russische Hubschrauber, weswegen es kaum möglich ist genau zu sagen, wer sich im Cockpit befindet.

    Enge Beobachter des Konflikts behaupteten jedoch, so Foreign Policy weiter, dass die technischen Meisterleistungen der Piloten und neuere Mi-24 Modellen, die ausschließlich beim russischen Militär im Einsatz sind, darauf hinweisen, dass gerade russische Piloten am Steuer sitzen.

    Eine Videoaufnahme von zwei Mi-24-Hubschraubern, die besonders niedrig fliegen und Raketen schießen, demonstrieren „höchstes Qualifikationsniveau,  großen Mut der Besatzung des russischen Hubschraubers“, so Christopher Harmer, ein Analytiker vom „Institute for the Study of War“ und ein Veteran der US-Navy.

    „Wenn sie ein hohes Niveau an Professionalität und Fliegermeisterschaft sehen, sowie die Genauigkeit des Feuers, das aus dem Hubschrauber eröffnet wird, dann sind das hundertprozentig russische Piloten. Da Mi-24 schwere Ausrüstung im Transportflugzeugrumpf in sich trägt, können russische Sondereinsatzkommandos damit an die vorderste Linie gebracht werden“, sagte Harmer.

    Dies könne russischen Militärs dann helfen, Luftangriffe auf Grund von Daten zu fliegen, die vom Hubschrauber erhoben wurden, und anschließend direkte Raketenangriffe „Boden-Luft“ und „Boden-Boden“ auszuführen.

    Der russische Lufteinsatz wird dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zudem helfen, so Foreign Policy, eines der wichtigsten Probleme in seiner Militäroperation zu lösen, nämlich, große Infanterie-Verluste zu vermeiden.

    Auf Bitte von Präsident Baschar al-Assad fliegt die russische Luftwaffe seit 30. September selektive Luftschläge gegen Objekte der Terrormiliz „Islamischer Staat“ in Syrien. Mit inzwischen ausgeführten mehr als 450 Angriffen wurden rund 300 Terroristen sowie Trainingslager, Kommandopunkte, Munitionslager u. a. vernichtet. Darüber hinaus wurden 26 Marschflugkörper vom Kaspischen Meer aus gegen IS-Objekte abgefeuert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Hubschrauber Mi–24 patrouilliert um Militärbasis in Syrien
    Tod vom Himmel: Russische Hubschrauber im Kampfeinsatz
    Jahrelang im Einsatz: Pentagon „entdeckt“ erst jetzt russische Helikopter in Syrien
    Russische Kampfjets in Syrien
    Tags:
    Lufteinsatz, Luftangriff, Mi-24, Foreign Policy, Syrien, Russland