16:07 18 September 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    7751
    Abonnieren

    Der kubanische Botschafter in Damaskus hat in einem Telefongespräch mit Sputnik die Meldungen über die Präsenz kubanischer Truppen in Syrien als nicht zutreffend erklärt.

    Zuvor hatte eine Reihe von Medien unter Berufung auf einen US-Sprecher gemeldet, dass kubanische bewaffnete Bodentruppen und Spezialeinsatzkommandos sich angeblich in Syrien befinden würden. Außerdem wurde mitgeteilt, dass der Befehlshaber der kubanischen Streitkräfte mit einer Gruppe von Militärangehörigen Syrien besucht habe.

    „Das ist ein völliger Blödsinn. Man könnte genauso gut behaupten, dass Russland seine Truppen nach Madagaskar geschickt hat, um die Lemuren zu schützen“, sagte der Botschafter.

    Auf Bitte von Präsident Baschar al-Assad fliegt die russische Luftwaffe seit 30. September selektive Luftschläge gegen Objekte der Terrormiliz „Islamischer Staat“ in Syrien. Mit inzwischen ausgeführten mehr als 450 Angriffen wurden rund 300 Terroristen sowie Trainingslager, Kommandopunkte, Munitionslager u. a. vernichtet. Darüber hinaus wurden 26 Marschflugkörper vom Kaspischen Meer aus gegen IS-Objekte abgefeuert. In der vergangenen Woche konnten die Truppen von Syriens Präsident Baschar al-Assad eine Großoffensive beginnen und mehrere Orte vom IS befreien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Raúl Castro ruft USA zur Lockerung der Kuba-Sanktionen auf
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Nord Stream 2: Versorgungsschiff „Iwan Sidorenko“ kehrt nach Kaliningrad zurück
    Tags:
    Kuba, Syrien