01:20 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Russlands Kampfjet Su-30 auf dem Stützpunkt im syrischen Hmeimim

    Russische Su-30-Kampfjets im Irak erstmals im Einsatz: IS-Stellungen angegriffen

    © Sputnik/ Dmitry Vinogradov
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (889)
    0 2474

    Von Russland an den Irak gelieferte Su-30-Kampfjets haben am Freitag erstmals Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat im Irak angegriffen, wie das Portal Shafaaq News unter Berufung auf den Pressedienst der irakischen Armee berichtet.

    „Ein Su-30-Jagdjet hat drei IS-Schutzbunker in der Provinz Salah el-Din sowie mehrere Autos auf dem Weg nach Mossul zerstört“, hieß es.

    Das Portal verwies auf frühere Berichte, wonach russische Lieferungen von Kampfjets Su-25 sowie von Hubschraubern Mi-28 und Mi-35 wie auch anderen Waffen angesichts der kritischen Sicherheitslage im Irak vorverschoben wurden. Im Juni hatte Wladimir Koschin, Berater des russischen Präsidenten für militärtechnische Zusammenarbeit, mitgeteilt, dass Russland Waffen im Wert von mehrere hundert Millionen Dollar an den Irak liefern wird. 

    Russland, der Iran, der Irak und Syrien hatten zuvor ein gemeinsames Informationszentrum in Bagdad eingerichtet, um ihren Kampf gegen den IS zu koordinieren.

    Die Lage im Irak bleibt weiterhin instabil, was hauptsächlich auf eine groß angelegte Offensive von IS-Terroristen zurückzuführen ist.

    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (889)

    Zum Thema:

    Anti-IS-Kampf: Irak wehrt sich gegen US-Druck
    IS-Warlord in Irak getötet
    Luftangriff im Irak: IS-Anführer tatsächlich verletzt
    "Islamischer Staat" bestätigt Tod seines Vizechefs bei US-Angriff im Irak
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Mi-28, Mi-35, Su-30, Su-25, Wladimir Koschin, Syrien, Irak, Russland