Widgets Magazine
20:06 20 Juli 2019
SNA Radio
    Syrische Streitkräfte

    Offensive der syrischen Armee: Al-Qaida bestätigt Tod ihres Anführers

    © AFP 2019 / Louai Beshara
    Militär
    Zum Kurzlink
    122614

    Die Terrorgruppierung Al-Nusra-Front, eine Abteilung der internationalen Terrororganisation Al-Qaida, hat den Tod ihres Anführers, Sanafi al-Nasr, im syrischen Aleppo bestätigt.

    In sozialen Netzwerken wurde ein Foto des angeblichen Grabes des getöteten Terroristen veröffentlicht.

    Zuvor hatte die iranische Agentur Fars von der Tötung des Extremisten berichtet. Bisher haben die Sicherheitskräfte diese Informationen aber nicht bestätigt.

    Der getötete Al-Nasr, der aus Saudi-Arabien stammte und das „Komitee des Sieges“ leitete, war für die Ausarbeitung des Konzepts der Al-Qaida zuständig. Al-Nasr war eine einflussreiche Figur in der syrischen Gruppierung.

    Der Agentur zufolge wurden bei dem Luftangriff zwei weitere Terroristen – der Saudi Abdul Malik al-Jazrawi und der Marokkaner Abu Yasir al-Maghrebi – getötet.

    Laut Medienberichten haben die syrischen Streitkräfte und Kämpfer der libanesischen Bewegung Hisbollah am Freitag mit Unterstützung der russischen Luftwaffe einen großangelegten Einsatz gegen die Terroristen im syrischen Gouvernement Aleppo begonnen.

    In Syrien dauert seit 2011 ein bewaffneter Konflikt an, der nach UN-Angaben bisher mehr als 250.000 Menschenleben gefordert hat. Den Regierungstruppen stehen nicht nur vom Westen unterstützte bewaffnete Regimegegner, sondern auch diverse Terrorgruppen wie Al-Nusra-Front oder der Islamische Staat gegenüber. Der IS konnte im Sommer 2014 weite Teile Syriens und des benachbarten Irak erobern und rief dort ein „islamisches Kalifat“ aus.

    Eine von den USA geführte Koalition fliegt seit August vergangenen Jahres nach eigener Darstellung Luftangriffe gegen IS-Stellungen in Syrien und im Irak. In Syrien bombt sie ohne Zustimmung der dortigen Regierung. Doch bleiben die Bombardements ohne Wirkung: In den vergangenen Monaten konnte der IS sogar expandieren.

    Seit dem 30. September fliegt auch die russische Luftwaffe auf Bitte der syrischen Regierung Angriffe gegen den IS. Russische Jets haben laut Angaben aus Moskau bereits mehrere Hundert Ziele zerbombt und Hunderte Dschihadisten getötet. Das Ziel ist, die syrische Regierungsarmee im Kampf gegen die berüchtigte Terrormiliz zu unterstützen. Mit russischer Luftunterstützung begannen die Truppen von Syriens Präsident Baschar al-Assad in der vergangenen Woche eine große Offensive und konnten bereits weite Gebiete von den IS-Dschihadisten befreien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mit russischer Luftunterstützung: Syrische Armee befreit Dorf Saf-Safa
    Syrische Armee geht in die Großoffensive
    Mit russischer Luftunterstützung: Syrische Armee befreit weitere Orte in Hama
    Syrische Armee startet Offensive gegen Terroristen
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Anti-Terror-Kampf, Terrorismus, Al Nusra-Front, Hisbollah, Al-Qaida, Abu Yasir al-Maghrebi, Abdul Malik al-Jazrawi, Sanafi al-Nasr, Syrien