22:37 02 Juli 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    471
    Abonnieren

    Die US-geführte Koalition hat am vergangenen Sonntag 17 Luftanschläge gegen IS-Stellungen im Irak und nur einen einzigen in Syrien geführt, wie die Kommandozentrale der US-Luftwaffe in ihrem Tagesbericht mitteilt.

    Bei dem Lufteisatz in Syrien wurden drei Autos vernichtet. Im Irak hat die Koalition Luftangriffe auf die Umgebung von Ramadi, Sindschar, Falludscha sowie auf andere Städte geflogen, wobei zwei Bunker, zwei Kommandostellen, zwei Dutzend IS-Kampfstellungen sowie Granatenwerfer und Fahrzeuge zerstört wurden.

    Über die Verluste unter den Terroristen wird nichts berichtet, erwähnt wurden nur drei verletzte IS-Kämpfer. Alle Kampfjets der Koalition sind nach dem Einsatz unversehrt zu ihren Luftstützpunkten zurückgekehrt.

    Über die Verluste unter den Terroristen wird nichts berichtet, erwähnt wurden nur drei verletzte IS-Kämpfer. Alle Kampfjets der Koalition sind nach dem Einsatz unversehrt zu ihren Luftstützpunkten zurückgekehrt. Die von den USA geführte Koalition fliegt seit August vergangenen Jahres Luftangriffe gegen IS-Stellungen im Irak und in Syrien. Im Irak bombardiert die Koalition mit der Unterstützung der irakischen Regierung, während in Syrien die IS-Bekämpfung ohne Zustimmung der dortigen Regierung erfolgt.

    Zum Thema:

    US-Zeitung: Russland hat bessere Chancen als USA, Syrien zu retten
    Medwedew: Position der USA zu Syrien-Dialog mit Russland „dumm“
    Französischer Forscher: USA narren die ganze Welt mit falschen Syrien-Karten
    US-Umfrage zu Syrien: Putin hat Lage im Griff – mit „Stärke und Entschiedenheit“
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Anti-Terror-Kampf, Luftangriff, Terrorismus, Syrien, Irak, USA