20:46 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    0 1522
    Abonnieren

    Ein „LifeNews“-Fernsehteam war in der syrischen Stadt Deir ez-Zor, die seit drei Jahren von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ eingekesselt ist. Die Stadt befindet sich im östlichen Teil des Landes am Euphrat. In dieses Konfliktgebiet kommt man nur per Hubschrauber oder Flugzeug.

    Um aus den zentralen Gebieten Syriens nach Deir ez-Zor zu gelangen, musste das „LifeNews“-Team mit einem Transportflugzeug nach Qamischli unweit der syrisch-irakischen Grenze fliegen. Das Flugzeug musste in maximaler Höhe fliegen, bei der die Terroristen die Maschine nicht abschießen können.

    Solche Flüge werden jeden Tag in die östliche Provinz absolviert. Bei den Flügen sind auf Radaranlagen oft Flugzeuge der von den USA geleiteten Koalition zu sehen. Nach der Landung werden die Piloten in Qamischli fast wie nach einem Flug aus einem extrem gefährlichen Kampfgebiet empfangen.

    Einige Stunden später flogen die Journalisten mit einem Mi-8-Hubschrauber weiter. Beim Start in Qamischli kann man die Türkei sehen, die mit Syrien auf Kriegsfuß steht. Während des Fluges fürchten die Syrer nicht die türkische Flugabwehr, sondern die vielen Extremisten in der Wüste.

    Dem kleinen Verband gehören drei Hubschrauber an. Zwischen Qamischli und Deir ez-Zor sind 248 Kilometer zurückzulegen. 150 Kilometer davon stehen unter der Kontrolle des „Islamischen Staates“. Der Hubschrauber fliegt an der IS-Hochburg Schaddadi vorbei, in der die Terroristen etliche Waffen in Stellung gebracht haben und Munition lagern.

    Die Hubschrauber fliegen in einer Höhe von 3000 Metern. Automatische Waffen stellen keine Gefahr dar. Allerdings könnten die Hubschrauber auf Terroristen mit Boden-Luft-Flugabwehrraketen stoßen.

    Die Terroristen versuchen täglich, den lokalen Flugplatz einzunehmen, um die dort stationierte Einheit von den syrischen Regierungstruppen abzuschneiden. Die IS-Angriffe können abgewehrt werden, dennoch sind Flüge dorthin mit einem großen Risiko verbunden.

    Die russischen Luftangriffe wecken in der Region die Hoffnung, dass die IS-Terroristen den Rückzug antreten. Einige Ortschaften am östlichen Euphrat-Ufer haben sie bereits verlassen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Machete, Wasser, Salz - die Survival-Ausrüstung der russischen Piloten in Syrien
    Putin zu russischem Syrien-Einsatz: Luftwaffe hat große Leistungen vollbracht
    Defense News: Russland demonstriert in Syrien neues Potenzial seiner Waffen
    Westliche Medien von russischen Luftwaffe-Piloten beeindruckt (Video)
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Mi-8, LifeNews, Russland, USA, Syrien