14:57 18 November 2017
SNA Radio
    Militär

    Katar schließt Militärinvasion in Syrien nicht aus

    Militär
    Zum Kurzlink
    713324321569

    Katar hält eine militärische Invasion in Syrien für möglich. „Unsere saudischen Brüder, die Türkei und wir schließen keine Varianten zum Schutz des syrischen Volkes aus“, erklärte Katars Außenminister Khalid bin Mohamed Al Attiyah am Mittwoch in einem Interview des Senders CNN Arabic.

    „Wenn zum Schutz der Syrer vor Gräueltaten des Regimes eine militärische Variante notwendig sein sollte – dann ja“, sagte der Minister auf die Frage, ob Katar militärisches Eingreifen in Syrien erwägt. Es gebe mehrere Möglichkeiten, um diese Varianten zu realisieren, sagte er, ohne auf Details einzugehen.

    Katar unterstütze weiterhin die Gruppierung Ahrar Ash Sham. Das seien keine Extremisten, die Gruppierung gehöre zur „moderaten“ Opposition in Syrien“, sagte Al Attiyah.

    In Syrien kontrollieren der so genannte Islamische Staat (IS) und andere Terrorgruppen weite Gebiete. 2014 konnte der IS überraschend einige Teile des benachbarten Irak erobern. Darüber hinaus drängen die Dschihadisten, die in Syrien und dem Irak schätzungsweise insgesamt 90.000 Quadratkilometer kontrollieren, nach Libyen. Der IS zählt inzwischen schätzungsweise zwischen 40.000 und 200.000 Kämpfer in seinen Reihen.

     

    Tags:
    Invasion, Khalid al-Attiyah, Syrien, Katar, Türkei, Saudi-Arabien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren