01:08 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Lenkbare Rakete vom Typ Wichr

    „Kalaschnikow“ liefert erste steuerbare Wichr-1-Raketen an russische Armee

    © Wikipedia / Allocer
    Militär
    Zum Kurzlink
    1233111
    Abonnieren

    Der Kalaschnikow- Konzern hat nach Medienberichten im Rahmen des staatlichen Rüstungsauftrages die erste Partie von steuerbaren Raketen vom Typ „Wichr-1“ an das Verteidigungsministerium übergeben.

    Der auf 2015 befristete Vertrag im Gesamtwert von ca. 13 Milliarden Rubel (etwa 209 Millionen US-Dollar) war noch im Sommer 2013 geschlossen worden. „Kalaschnikow“ war aber bei seiner Umsetzung mit mehreren Schwierigkeiten konfrontiert.      

    „Nun startet  ‚Kalaschnikow‘ die Serienproduktion der Raketen. Somit ruft die Erfüllung der Verpflichtungen zur Produktion von ‚Wichr-1‘ für die Belange der Armee keine Besorgnis hervor“, sagte der Generaldirektor des Unternehmens Alexej Kriworutschko.

    Zuvor hatte der Kalaschnikow-Konzern eine Verzögerung der Produktion der Raketen im Rahmen des staatlichen Rüstungsauftrages mit einer zwangsläufigen Neuanfertigung von technischen Dokumentationen begründet.  

    Der Kalaschnikow-Konzern, der zur russischen Rüstungsholding Rostec gehört, entstand 2013 nach der Fusion der Werke Izmash und Izhmekh. Das Unternehmen hat viele Fabriken in Russland und liefert seine Erzeugnisse in 27 Ländern, darunter die USA, Großbritannien, Deutschland, Norwegen, Italien, Kanada, Kasachstan und Thailand.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kalaschnikow stellt neueste Waffen vor
    Kalaschnikow will Drohnen bauen
    US-Sanktionen verhelfen Kalaschnikow zu schwarzen Zahlen - Produktion verdoppelt
    Made in USA: Kalaschnikow-Importeur umgeht Sanktionen
    Tags:
    Raketen, Wichr-1, Rostech, Kalaschnikow, Verteidigungsministerium Russlands, Alexej Kriworutschko, Thailand, Kanada, Norwegen, Kasachstan, Italien, Großbritannien, Deutschland, USA, Russland