21:35 27 November 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    81462
    Abonnieren

    Israel rüstet für netzwerkzentrierte Kriegführung: Die Industrie des Nahoststaates hat den Prototyp des Schützenpanzers „Eitan“ gebaut, der sich auf dem Schlachtfeld mit anderen Kampffahrzeugen vernetzen und so die Wirksamkeit der jeweiligen Operation erhöhen soll.

    Der neue Achtrad-Schützenpanzer ist 35 Tonnen schwer und mit einem ferngesteuerten Gefechtsmodul und einem aktiven Schutzsystem ausgestattet, wie das Onlinemagazin "Defense News" berichtet. Das digitale Steuerungssystem sorgt für Synchronisation mit anderen Kampffahrzeugen, indem es Daten austauscht und Zielzuweisungen empfängt.

    „Eitan“ soll die veralteten Schützenpanzer М113 ablösen und auf dem Schlachtfeld gemeinsam mit den Schützenpanzern „Namer“ und Kampfpanzern „Merkava“ in sogenannter netzwerkzentrierter Kriegsführung operieren können. Zudem arbeitet Israel an einem neuen Kampfpanzer.

    Netzwerkzentrierte Kriegführung ist ein Konzept, das durch die Vernetzung von Aufklärungs-, Führungs- und Wirksystemen die Effektivität militärischer Operationen erhöht. Das Konzept geht auf die Idee des sowjetischen Generals Nikolai Ogarkow zurück, der sie Anfang der 1980er Jahre formuliert hatte. Als erste allerdings hat sich die US-Armee dieses Konzept zunutze gemacht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland übernimmt US-Konzept netzwerkzentrierter Kriegführung
    "Verbrennt sie alle!": Netanjahu gibt einem Palästinenser Schuld an Holocaust
    Israel schickt verstärkt Armee auf Straßen und in Städte – Medien
    Russland rüstet sich für Kriege der Zukunft
    Tags:
    Schützenpanzer „Eitan, Israel