11:15 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Die IS-Fahne, aufgepflanzt auf einem abgeschossenen Regierungsjet im Raum der syrischen Stadt Al-Rakka

    Pentagon schließt Bodenoperation gegen „Islamischen Staat“ nicht aus - Zeitung

    © AP Photo / Raqqa Media Center
    Militär
    Zum Kurzlink
    237138
    Abonnieren

    Das Pentagon schließt eine Bodenoperation gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ nicht aus, schreibt die „Financial Times“ unter Berufung auf den Pentagon-Chef Ashton Carter.

    „Von direkten Missionen, ob Luftschläge oder direktes Eingreifen am Boden, werden wir nicht Abstand nehmen“, sagte Carter bei einer Anhörung im US-Senat.

    Wie die Zeitung berichtet, erwägt das US-Außenministerium erneut Möglichkeiten für eine Stationierung von US-Truppen näher zur Frontlinie zum Kampf gegen die Extremisten, insbesondere auf dem Territorium des Iraks.

    Seit September 2014 unternimmt eine Koalition mit den USA an der Spitze Luftschläge gegen IS-Positionen in Syrien. Eine Zustimmung des Uno-Sicherheitsrates für dieses Eingreifen und eine Koordinierung dieser Handlungen mit der Regierung Syriens bleiben dabei aus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    EU für Teilnahme Irans an Syrien-Regelung - USA vorerst dagegen
    Russland, USA, Saudi-Arabien und Türkei einigen sich auf neue Syrien-Konsultationen
    USA fliegen 15 Angriffe gegen IS im Irak und einen in Syrien
    Konfrontation um Syrien: „Russland und USA stehen vor Proxy-Krieg“
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Bodenoperation, Pengagon, Ashton Carter, Syrien, Irak, USA