Widgets Magazine
14:49 19 September 2019
SNA Radio
    Russischer Kampfjet Su-24 in Latakia

    Russische Luftwaffe zerstört seit Einsatzbeginn über 2.000 Terror-Objekte in Syrien

    © Sputnik / Dmitry Vinogradov
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    92984
    Abonnieren

    Russische Bomber haben seit Beginn des Syrien-Einsatzes mehr als 2.000 Infrastrukturobjekte der Terrogruppen "Islamischer Staat" und Al-Nusra-Front zerstört, teilte der Armeesprecher Generaloberst Andrej Kartapolow am Dienstag mit.

    Die russische Luftwaffe hat seit Beginn ihres Syrien-Einsatzes vor einem Monat mehr als 2.000 Infrastrukturanlagen der Terrorgruppen "Islamischer Staat" und Al-Nusra-Front zerstört.

    „Seit Beginn der Operation haben unsere Flugzeuge 2084 Objekte der militärischen Infrastruktur  der Terroristen zerbombt“,  teilte Armeesprecher Andrej Kartapolow am Dienstag mit.  Im Ergebnis der Attacken seien 287 verschiedene Führungs- und Kommandostellen, 52 Ausbildungslager,  40 Bomben- und Raketenfabriken sowie 155 Munitions- und Kraftstofflager vernichtet worden.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit dem 30. September auf Bitte der syrischen Regierung Angriffe gegen den IS und andere Terrorgruppen, der mehrere Regionen Syriens erobert hatte. Das Ziel ist, die syrische Regierungsarmee im Kampf gegen die Terrormilizen zu unterstützen. Mit russischer Luftunterstützung begannen die Truppen von Syriens Präsident Baschar al-Assad eine große Offensive und konnten bereits 50 Städte von den Dschihadisten befreien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Luftkrieg gegen IS: Russland setzt in Syrien erneut betonbrechende Bomben ein
    US-Fachzeitschrift: Top-5 der meistgefürchtesten Jäger im syrischen Luftraum
    Russische Luftwaffe attackiert weitere 237 Ziele in Syrien
    Anti-IS-Offensive in Syrien: Schlinge um Terroristen zieht sich zu
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Andrej Kartapolow, Syrien