SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    81154
    Abonnieren

    Ein Su-34-Bomber hat ein großes Waffenlager der terroristischen al-Nusra-Front in der Vorstadt von al-Lataminah in der Hama-Provinz zerbombt, wie der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow am Freitag mitteilte.

    "In einem Vorort von al-Lataminah, Provinz Hama, hat ein Su-34-Bomber ein großes Waffenlager der Gruppierung Dschabhat al-Nusra zerstört.“, sagte Konaschenkow.

    Es seien zwei Gebäude zerbombt worden, in denen die Terrormilizen Raketen- und Artilleriegeschosse, Mörsergranaten und Munition gelagert hatten.

    Des Weiteren habe das Militärflugzeug bei der Ortschaft Maaret el Noman in der Provinz Idlib eine Munitionsfabrik der Terrororganisation zertstört. In dieser Fabrik stellten die Terrormilizen Raketengeschosse und Autobomben her.

    Zuvor in dieser Woche hatte ein Su-34-Bomber bereits ein großes Waffenlager der terroristischen al-Nusra-Front zerbombt. Die in der Provinz Homs tief unter der Erde versteckte Anlage konnte mit Hilfe der syrischen Opposition entdeckt werden.

    In Syrien dauert seit 2011 ein bewaffneter Konflikt an, der nach UN-Angaben bisher mehr als 250.000 Menschenleben gefordert hat. Den Regierungstruppen stehen nicht nur vom Westen unterstützte bewaffnete Regimegegner, sondern auch diverse Terrorgruppen wie die Al-Nusra-Front oder der „Islamische Staat“ gegenüber. Der letztere konnte in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens erobern.

    Seit dem 30. September dieses Jahres fliegt die russische Luftwaffe auf Bitte der syrischen Regierung Angriffe gegen den IS und al-Nusra. Russische Jets haben laut Angaben aus Moskau bereits mehrere Tausend Ziele zerbombt und Hunderte Dschihadisten getötet. Mit russischer Luftunterstützung haben die Truppen von Syriens Präsident Baschar al-Assad eine große Offensive begonnen und bereits mehrere Gebiete befreit.

    Die westlichen Staaten beschuldigten Russland, gemäßigte Regierungsgegner zu bombardieren. Auch syrischen Oppositionskämpfer kritisierten zuerst das russische Engagement, willigten dann jedoch in eine Zusammenarbeit ein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Russische Luftwaffe weitet Einsatzzone in Syrien aus - 289 Angriffe in nur zwei Tagen
    Roskosmos erwägt Beförderung russischer Kosmonauten zur ISS mit Musks Schiffen
    USA werden bald die „großartigsten Waffen“ in der Geschichte haben – Trump
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Luftschläge, Igor Konaschenkow, Syrien, Russland