Widgets Magazine
19:01 19 Oktober 2019
SNA Radio
    Nato-Übung „Trident Juncture 2015“

    Statt Russophobie: Nato sollte gegen IS in den Krieg ziehen – Duma-Politiker

    © REUTERS / Paul Hanna
    Militär
    Zum Kurzlink
    147713
    Abonnieren

    Der französische Präsident François Hollande hatte die Anschlagsserie in Paris mit mehr als 120 Toten als „Kriegsakt“ bezeichnet. In diesem Hinblick erinnerte der russische Außenpolitiker Alexej Puschkow daran, dass Frankreich gemäß dem fünften Artikel des Nordatlantikvertrages von der Nato militärischen Beistand verlangen könnte.

    „Statt sich mit Russophobie zu befassen, sollte die Nato als Antwort auf den Angriff auf ein Mitglied der Allianz laut Artikel 5 des Nordatlantikpaktes dem IS den Krieg erklären“, schrieb Puschkow in seinem Twitter-Account.

    Zuvor am Tag hatte der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Rjabkow, mitgeteilt, dass Russland davon ausgehe, dass die Nato nach den Anschlägen ihre Prioritäten ändern werde. Die Ereignisse in Paris werden vermutlich zu einem Umdenken bei den Regierungen in Washington und den anderen Nato-Ländern führen, erklärte er vor Beginn des G20-Gipfels in der Türkei.

    Die französische Hauptstadt war am Freitagabend von einer Anschlagsserie erschüttert worden. Bei Explosionen am Stade de France, einer Massengeiselnahme in der Konzerthalle Bataclan und Schüssen auf Cafés sind laut offiziellen Angaben mindestens 129 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 300 weitere wurden verletzt, fast 100 davon schwer.

    Frankreichs Luftwaffe hatte Ende September ihre ersten Angriffe auf IS-Positionen in Syrien geflogen. Regierungschef Manuel Valls hob damals hervor, dass die Bombardements als Maßnahme der „Selbstverteidigung“ nötig waren.

    Anfang der vergangenen Woche griff die französische Luftwaffe Ölanlagen des Islamischen Staates in Syrien an. „Unser Hauptanliegen besteht darin, das Finanzpotential des IS durch die Zerstörung von Ölanlagen in den Gebieten zu untergraben, die von diesem Terrornetzwerk kontrolliert werden“, hieß es in einer Mitteilung des französischen Militärs.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kiew genehmigt NATO-Soldaten Teilnahme an Manövern in der Ukraine
    Ukraine-Krise falscher Vorwand für Nato-Verstärkung in Osteuropa – Diplomat
    Stoltenberg: NATO strebt Dialog mit Russland an – aber auf Grundlage der Stärke
    Montenegriner werden nie dem Beitritt zur Nato zustimmen – Politiker
    Tags:
    Russophobie, Attentat, NATO, Alexej Puschkow, Europa, Frankreich, Russland