04:21 13 Juli 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    17260
    Abonnieren

    Großbritannien hat am Donnerstag nach eigenen Angaben Kampfjets abheben lassen, nachdem zwei russische Langstreckenbomber in der Nähe der britischen Luftgrenze über dem Atlantik aufgetaucht waren.

    „Zwei Flugzeuge des Typs Typhoon wurden vom Stützpunkt Lossiemouth (Nord-Schottland) aus zum Abfangen zweier russischer Тu-160 geschickt“, teilte ein Sprecher im britischen Verteidigungsministerium mit. Nach seinen Angaben flogen die russischen Flugzeuge im internationalen Luftraum über dem Atlantik, ohne die Luftgrenze des Königreichs zu verletzen.

    In den vergangenen fünf Jahren hatte die königlicher Luftwaffe nach eigenen Angaben mindestens 40 Mal Jäger zu russischen Militärflugzeugen geschickt, die in der in der Nähe des britischen Luftraums auftauchten. Das britische Militär gibt zu, dass die Russen dabei nie die Grenzen Großbritanniens verletzt hatten.

    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Strategischer Bomber gegen IS: Tu-160 feuert Rakete ab (VIDEO)
    Russische Tu-160-, Tu-95MS- und Tu-22-Bomber greifen Syrien massiv an
    Russland takelt Tu-160 auf: Modernisierter Langstreckenbomber soll 40 Jahre dienen
    Überschallbomber Tu-160 beim Testflug im Polargebiet
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Eurofighter Typhoon, Tu-160, Syrien, Großbritannien