10:40 22 November 2019
SNA Radio
    Ein russischer Su-24-Jet startet vom Stützpunkt Hmeimim in der westsyrischen Provinz Latakia

    Russischer Minister: 600 IS-Terroristen in Syrien durch Raketenschlag getötet

    © Sputnik / Dmitriy Vinogradov
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    472745
    Abonnieren

    Mehr als 600 Mitglieder der Terrororganisation „Islamischer Staat“ sind laut Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu bei einem russischen Raketenangriff nahe des wichtigen militärischen Flugplatzes Deir ez-Zor im Osten Syriens getötet worden.

    „Die Banditenformationen stecken bedeutende Verluste ein“, berichtete der Minister am Freitag Präsident Wladimir Putin. „Allein beim Schlag mit Marschflugkörpern auf ein Ziel im Raum Deir ez-Zor wurden mehr als 600 Militante vernichtet.“

    Die russische Luftwaffe fliegt seit dem 30. September auf Bitte der Regierung in Damaskus Angriffe gegen die Terrororganisationen IS und al-Nusra, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens unter ihre Kontrolle gebracht hatten. Russische Jets haben laut Angaben aus Moskau bereits mindestens 2700 Ziele zerbombt und Hunderte Dschihadisten getötet. Mit russischer Luftunterstützung konnten die Truppen von Syriens Präsident Baschar al-Assad zur Offensive übergehen und mehrere Gebiete befreien.

    Darüber hinaus unterstützen zehn russische Kriegsschiffe im Kaspischen und im Mittelmeer den Antiterror-Einsatz, indem sie  IS-Stellungen mit Marschflugkörpern zerstören.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Russische Bomber greifen IS-Objekte in Syrien mit Marschflugkörpern an
    Russland plant für Donnerstag 98 Angriffe gegen 190 IS-Objekte in Syrien
    Russische Luftwaffe zerstört weitere 206 IS-Infrastrukturobjekte in Syrien
    Russland erprobt in Syrien offenbar neusten Marschflugkörper (VIDEO)
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Dschabhat al-Nusra, Baschar al-Assad, Wladimir Putin, Syrien