12:10 28 März 2017
Radio
    Britischer Parlamentssitz: Der Westminster Palast

    Syrien: Lufteinsatz Großbritanniens schon in zwei Wochen? Medien

    © Flickr/ Adriano Aurelio Araujo
    Militär
    Zum Kurzlink
    92557566

    Ein Militäreinsatz der britischen Luftwaffe gegen den Islamischen Staat in Syrien könnte bereits in zwei Wochen beginnen, falls das Parlament dafür stimmen sollte, berichtet der Fernsehsender Sky News.

    „David Cameron startet nun den letzten Versuch, eine Zustimmung für Luftangriffe in Syrien zu bekommen“, so der Sender.

    Die Abstimmung im House of Commons werde voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei Wochen abgehalten. Die ersten Bombenangriffe gegen den Islamischen Staat könnten somit innerhalb weniger Stunden nach einem „Ja“ des Parlaments beginnen.

    Zuvor hatte der britische Premierminister David Cameron seine Absicht bekräftigt, die Zustimmung des Parlamentes für einen Militäreinsatz gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat in Syrien zu erreichen.

    „Die heutige Abstimmung zeugt zweifelsohne von einer breiten Unterstützung eines aktiveren Vorgehens in Syrien zur Vernichtung des IS. Großbritannien unterstützt nach wie vor unsere Verbündeten, die gegen den IS in Syrien kämpfen“, sagte Cameron nach der einstimmigen Annahme der Resolution über die Koordinierung der Handlungen im Kampf gegen IS und al-Qaida am Freitag.

    Derzeit nimmt Großbritannien an dem Militäreinsatz gegen den IS im Irak teil. Für die Teilnahme an einem Syrien-Einsatz braucht die Regierung die Unterstützung des Parlamentes, die Cameron anstrebt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass eine diesbezügliche Abstimmung noch vor Weihnachten stattfinden könnte.

    Zum Thema:

    Putin und Cameron trafen sich in Antalya: Positive Aspekte trotz Meinungsdifferenzen
    Cameron: Vorerst keine Angriffe in Syrien
    G20-Gipfel: Putin und Cameron für gemeinsamen Kampf gegen Terror
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Militäreinsatz, House of Commons, David Cameron, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • ... und alles nur weil die VSA im Nahen Osten den Krieg angezündelt haben!

      Weiterlesen: de.sputniknews.com/panorama/20151122/305836393/liste-von-bevorstehenden-anschlaegen-veroeffentlicht.
    • neromax
      Die einzigen, die völkerrechtlich dazu berechtigt wären über Syrien eine Flugverbotszone für fremde Mächte einzurichten wären Syrien und Russland. Alle anderen sog. IS-Bekämpfer brechen nämlich das Völkerrecht auf eklatante Weise indem sie in einem Land Gewalt ausüben, für welche sie überhaupt kein Mandat haben. De fakto führen sie durch diese Willkür sogar Krieg gegen Syrien und könnten von Syrien und Russland jederzeit rechtmäßig abgeschossen werden. Wenn Russland die Flugverbotszone nicht einrichte will, sollte es sich wenigstens die Administration der Angriffe gegen den IS herausbedingen, nicht dass von Frankreich, England und USA wieder 'versehentlich' russische Flugzeuge beschossen oder Assads Militär bombardiert wird.
    • avatar
      wildfarn
      ist sehr gut, aber an der sauberen kordinieung wird es scheitern. die interessen sind so unterschiedlich. schlechte kordienierung, schlechter erfolg.
    • avatar
      Hubertus
      Diese britischen Arschlöcher braucht Syrien nicht, haben in der Weltgeschichte genug Schaden angerichtet !
    • avatar
      Reini
      Wobei diesmal die Russen die Spielregeln festlegen und nicht ihre Freunde die Amis. Assad könnte mal ganz einfach eine Flugverbotszone einrichten in seinem Land mit Hilfe eines sehr starken und entschlossenen Freundes.
    • Ambuya
      ...und nun stelle man die Meinung Camerons über Russland und seine diesbezüglichen Absichten diesem Plan gegenüber...
      Wenn das bloß gut geht. Diesem hinterhältigen Zornbinkel traue ich fast noch mehr Bösartigkeit zu als den Amerikanern.
    neue Kommentare anzeigen (0)