22:48 16 November 2019
SNA Radio
    Strategischer Langstreckenbomber Tu-160 und Su-30SM

    Modernste rusische Waffen im Kampfeinsatz: „Weißer Schwan“ und Kh-101-Rakete

    © Foto : Russlands Verteidigungsministerium
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    131626
    Abonnieren

    Der Krieg in Syrien hat die neusten russischen Waffen – vor allem Flügelraketen, Raketenschnellboote, Drohnen und Bomber – auf eine Kraftprobe gestellt. Hier einige Informationen zur Militärtechnik, die Russland in den ersten zwei Monaten in Syrien eingesetzt hat.

    Die jüngsten Angriffe der russischen strategischen Bomber haben das Vermögen russischer Fernfliegerkräfte demonstriert, wie die Experten der britischen Zeitschrift „Jane’s Information Group“ anmerkten. Am 18. November hat Russland erstmals in der Geschichte die moderne Flügelrakete Kh-101 eingesetzt. Diese Waffe wurde von den  „Jane’s“-Experten auf einem Video über die Schläge der russischen Luft- und Raumtruppen in Syrien identifiziert, das vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlicht wurde.

    Die Х-101-Rakete hätte 2013 in die Bewaffnung aufgenommen werden sollen, wie die Zeitung „Iswestija“ unter Berufung auf eine Quelle in den russischen Luftstreitkräften mitteilte. Laut der Quelle wurde bei den Tests festgestellt, dass die Abweichung vom Ziel maximal zehn Meter beträgt. Dabei wies die Vorgängerin der moderneren Rakete Kh-555 eine Abweichung von 25 bis 30 Metern auf.

    Einsatz der Kh-101-Rakete in Syrien
    © Foto : Ministry of Defence of the Russian Federation
    Einsatz der Kh-101-Rakete in Syrien

    Die Kh-101-Rakete, deren Sprengkopf 400 Kilogramm wiegt, kann auch mit Kernsprengköpfen ausgestattet werden. In dieser Modifikation trägt sie die Bezeichnung Kh-102. Die Raketen wurden vom Konstruktionsbüro „Raduga“ entwickelt, das Teil der russischen Korporation taktischer Raketenwaffen ist.

    Russischer Kampfjet Su-34 in Latakia
    © REUTERS / Ministry of Defence of the Russian Federation

    Das amerikanische Pendant der Kh-101-Rakete ist die Langstrecken-Flügelrakete AGM-129. Auch sie ist mit GPS und Trägheitssystem ausgerüstet. Mit einer Reichweite von bis zu 3.000 Kilometern ist diese Rakete ihrer russischen Schwester unterlegen und kann darüber hinaus nur von schweren B-52-Bombern ausgeflogen werden.

    Einen Tag vor dem Einsatz der Kh-101-Rakete, am 17. November, haben die russischen Luftstreitkräfte erstmals ihre strategischen Raketenträger, darunter die Tu-160, zu Kampfzwecken eingesetzt. Dies ist der weltweit größte Ultraschall-Bomber mit verstellbaren Tragflächen mit der größten Abhebemasse unter Bombern.

    Auf der Homepage des Entwickler-Unternehmens Tupolew sind die wichtigsten Daten des Kampfjets aufgelistet. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 1.800 km/h, die maximale Flughöhe liegt bei 15 Kilometern, als höchste Abhebemasse werden 275 Tonnen angegeben, die Spannweite im Pfeilmodus von 20 Grad macht 55,7 Meter aus. Die Maschine, die neben den Kh-101-Raketen auch Projektile der vorigen Generationen tragen kann, hat unter den Piloten den Spitznamen „Weißer Schwan“ bekommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Schnell und präzise: Russischer Überschallbomber zerbombt IS-Ziele - VIDEO
    Strategischer Bomber gegen IS: Tu-160 feuert Rakete ab (VIDEO)
    Massive Luftschläge russischer Langstrecken-Bomber auf IS-Objekte in Syrien – VIDEO
    Großbritannien schickt Abfangjäger zu russischen Bombern
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, AGM-129-Rakete, Х-102-Rakete, Х-101-Rakete, Tu-160, Syrien, Russland