Widgets Magazine
16:35 19 September 2019
SNA Radio
    Su-24-Kampfjet startet vom Luftstützpunkt Hmeimim

    UNO: Su-24-Vorfall kann Anti-Terror-Kampf verkomplizieren

    © Sputnik / Dmitriy Vinogradov
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (204)
    55101
    Abonnieren

    Der jüngste Vorfall mit dem russischen Su-24-Kampfjet kann die Terrorbekämpfung in Syrien behindern, teilte UN-Sprecher Ahmad Fawzi auf einem Briefing am Dienstag in Genf mit.

    Russlands Verteidigungsministerium hat den Absturz des russischen Jagdbombers vom Typ Su-24 am Dienstag bestätigt. Der Kampfjet sei „vermutlich durch Beschuss vom Boden“ zu Fall gebracht worden. Nach Angaben der türkischen Seite soll der Su-24-Jet den Luftraum der Türkei verletzt haben und sei darum von türkischen F-16-Jägern zum Absturz gebracht worden. Das russische Verteidigungsministerium jedoch betont, die Maschine habe sich während des Fluges ausschließlich im syrischen Luftraum befunden.

    „Ich weiß Bescheid, dass der Abschuss des russischen Jets, der laut Medienberichten von der Türkei abgeschossen worden sein soll, die Situation erschweren kann“, sagte Fawzi.

    Der UN-Sprecher wies außerdem darauf hin, dass der UN-Sicherheitsrat eine Resolution zum Kampf gegen Terrorismus angenommen hatte, ein solcher Kampf aber auf den Normen und dem Schutz der Menschenrechte basieren müsse.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (204)

    Zum Thema:

    Moskau: Piloten der abgeschossenen Su-24 in Syrien retteten sich mit Schleudersitzen
    Absturz in Syrien: Russische Su-24 in 6000 Meter Höhe abgeschossen
    Türkei schießt offenbar syrischen Kampfjet ab
    Flugzeugabsturz an syrisch-türkischer Grenze: Piloten vermutlich am Leben - VIDEO
    Tags:
    Anti-Terror-Kampf, Su-24, UN-Sicherheitsrat, Ahmad Fawzi, Syrien, Türkei, Russland