02:29 24 Oktober 2017
SNA Radio
    Flugzeugabsturz an syrisch-türkischer Grenze

    Luftwaffenchef zu Su-24-Abschuss: Kampfjet geriet in Syrien in türkischen Hinterhalt

    © AP Photo/ Haberturk TV
    Militär
    Zum Kurzlink
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (204)
    0 82241326

    Der abgestürzte russische Frontbomber Su-24 ist am Himmel über Syrien in einen Hinterhalt der türkischen F-16-Kampfjets geraten, sagte der Befehlshaber der russischen Luftstreitkräfte, Viktor Bondarew, am Freitag.

    „Angaben einer Radaranlage in Syrien bestätigen, dass sich zwei F-16 zwischen 09.11 und 10.26 Uhr, d.h. eine Stunde und 15 Minuten lang, in einer Höhe von 2.400 Metern befunden haben. Dies zeugt von einer geplanten Aktion und der Bereitschaft der Kampfjets, aus dem Hinterhalt über türkischem Territorium in der Luft zu agieren“, sagte Bondarew.

    © Ruptly.
    Kampfjet-Abschuss: Russlands Verteidigungsamt zeigt Su-24-Flugdaten

    Laut dem Militärchef war ein Abfangen des Flugzeuges von dem diensthabenden System des Fliegerstützpunktes Diyarbakır im Südosten der Türkei aus unmöglich, weil der Anflug der Kampfjets die für den Angriff auf die russische Militärmaschine nötige minimale Zeit übersteigt. Bondarew hob die „beispiellose Heimtücke“ des Ereignisses hervor.

    Zuvor hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Absturz des russischen Frontbombers mit einer „automatischen Reaktion“ auf die Grenzverletzung begründet.

    Themen:
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (204)

    Zum Thema:

    Lawrow zu Su-24-Abschuss: Ankara überschreitet Grenze des Zulässigen
    Su-24-Abschuss: Grund sind Erdogans Ölgeschäfte mit IS - syrischer Minister
    Putin: Russische Herkunft der abgeschossenen Su-24 war klar erkennbar
    Moskau: Ankaras Audioaufnahme vor Su-24-Abschuss zusammengeschnitten
    Tags:
    Abschuss, Su-24, F-16, Viktor Bondarew, Recep Tayyip Erdogan, Türkei, Syrien, Russland