19:42 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    144724
    Abonnieren

    Die britische Luftwaffe hat erfolgreich Angriffe gegen von der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) kontrollierte Ölfelder im Osten Syriens geflogen, wie die Agentur Reuters unter Berufung auf den britischen Verteidigungsminister Michael Fallon meldet.

    „Gestern habe ich eine Reihe von Zielen in der Umgebung des Ölfelds Al-Omar und Bohrlöchern genehmigt. Die Kampfjets vom Typ Tornado haben diese Ziele bombardiert“, betonte Fallon in einem Interview für den britischen TV-Sender BBC.  

    Zuvor hatte der Sender berichtet, dass zwei von vier Tornado-Bombern auf den britischen Luftwaffenstützpunkt „Akrotiri“ auf Zypern ohne Waffensätze zurückgekehrt waren, von wo aus sie nach Syrien abgeflogen waren. 

    Am Mittwochabend hatte das britische Parlament den Luftwaffeneinsatz auf den Daesh in Syrien genehmigt. Vor wenigen Tagen erst hatte Großbritannien die Stärke seiner Fliegertruppen in der Region zahlenmäßig verdoppelt. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Mögliche Luftangriffe in Syrien spalten Großbritannien
    Syrien: Lufteinsatz Großbritanniens schon in zwei Wochen? – Medien
    Großbritannien verweigert Russland das Zusammenwirken im Anti-IS-Kampf in Syrien
    Anti-IS-Koalition: Deutschland und Großbritannien schließen sich an
    Tags:
    Anti-Terror-Kampf, Tornado-Bomber, britisches Parlament, Terrormiliz Daesh, BBC, Michael Fallon, Großbritannien, Syrien