01:27 20 Juli 2018
SNA Radio
    Volksmilizen der Arbeiterpartei Kurdistans

    Anti-IS-Kampf: Syrische Kurden dementieren Lieferung von russischen Waffen

    © REUTERS / Asmaa Waguih
    Militär
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    4896

    Russland versorgt die kurdischen Selbstverteidigungskräfte YPG, die in Syrien gegen die Dschihadisten kämpfen, nicht mit Waffen, wie Nesrin Abdullah, Kommandantin der Frauenverteidigungseinheiten YPJ am Freitag zu Sputniknews sagte.

    „Zurzeit haben wir keinerlei Informationen, die diese Angaben bestätigen. Wir haben keine Waffen von der russischen Seite erhalten“, sagte sie. 

    Unlängst tauchten in türkischen Medien Informationen auf, laut denen ein russisches Transportflugzeug fünf Tonnen Munition in das von den kurdischen Selbstverteidigungskräften kontrollierte Viertel Scheich Maksud unweit von Aleppo gebracht hat.     

    Abdullah sagte unter anderem, Kämpfer der Al-Nusra-Front und anderer Dschihadisten-Gruppierungen greifen weiter das Viertel Scheich Maksud an.  

    „Gleichzeitig halten die Zusammenstöße im Raum der Stadt Afrin an. Die kurdischen Kräfte wehren die Angriffe der Kämpfer ab“, betonte Nesrin Abdullah.

    YPJ ist der militärische Flügel der syrischen kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD).

     

    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Lawrow: Sperrung der türkischen Grenze zu Syrien und Irak durch Kurdenmiliz-Einsatz
    Vize-Außenminister: Russland liefert keine Waffen an syrische Kurden
    Türkei warnt Russland und USA vor Bewaffnung der Kurden
    Syrische Opposition und Kurden liieren sich zum Kampf gegen Islamischen Staat
    Tags:
    Kurdenpartei PYD, Anti-Terror-Kampf, kurdische Selbstverteidigungskräfte YPG, Terrormiliz Daesh, Al Nusra-Front, Türkei, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren