02:14 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Tornado-Flugzeug

    Bereit für Anti-IS-Kampf? Deutsche Luftwaffe am Tiefpunkt – Experte

    © AFP 2019 / DPA / Carsten Rehder
    Militär
    Zum Kurzlink
    35066145
    Abonnieren

    Am Freitag hat die Mehrheit der deutschen Abgeordneten für einen Syrien-Einsatz gestimmt. Doch hat die Bundeswehr überhaupt genug Militärflugzeuge, um am Anti-Daesh-Kampf in Syrien effektiv teilzunehmen?

    Nach fast zweistündigen Debatten hatte der Bundestag am Freitag mehrheitlich für einen Militäreinsatz in Syrien gestimmt. Damit wird die Bundeswehr demnächst 1.200 Soldaten, mehrere Satelliten, ein Tankflugzeug und sechs Tornado-Flugzeuge zu Aufklärungszwecken nach Syrien und in den Irak entsenden. Bei der Abstimmung zeigten sich viele Abgeordnete enthusiastisch, einigen Medienberichten zufolge ist die Bundeswehr für einen Einsatz im Kampf gegen den Terror jedoch nicht ausreichend gerüstet.

    Laut einem Reuters vorliegenden „Bericht zur materiellen Einsatzbereitschaft der Hauptwaffensysteme der Bundeswehr“ stehen von insgesamt 93 Tornados wegen Schäden und Mängel jedoch nur 66 zur Verfügung, wobei nur etwa 29 tatsächlich einsatzbereit sind (44 Prozent). Im Jahr 2014 waren insgesamt 38 Tornados oder 57 Prozent der einsatzfähigen Mehrzweck-Kampfflugzeuge kampfbereit.

    „Deutschlands Luftwaffe ist in einem schlechten Zustand. Seit Jahren sind die Kampfflugzeuge wegen mangelnder Ersatzteile irreparabel, und die Bundeswehr hat mit der kleinen Zahl an flugfähigen, im Betrieb stehenden Kampfflugzeugen jetzt einen ihrer tiefsten Punkte erreicht“, schrieb der US-Militärexperte Robert Beckhusen für die Website „War is Boring“.

    Laut Beckhusen ist dies eine negative Dynamik, die sich fast bei allen deutschen Militärjets verzeichnen lässt. „Nehmen wir den Eurofighter Typhoon. Dieser zweimotorige Canard-Delta-Flügler ist das modernste Kampfflugzeug in Deutschland. Von ihm gibt es 109 Stück in drei verschiedenen Varianten. Vierundsiebzig standen zur Verfügung, aber nur 42 waren im Jahr 2014 einsatzbereit“, schreibt Beckhusen unter Berufung auf einen Bericht der deutschen Luftwaffe.

    Dies sei eine besorgniserregende Tendenz und besonders schlecht sei die Tatsache, dass Deutschlands Verteidigungsministerium nicht zwischen voller und begrenzter Einsatzfähigkeit unterscheide. Würde dieser Unterschied berücksichtigt, würde die Zahl der einsatzbereiten Typhoons auf etwa acht Flugzeuge sinken, so der Experte.

    Nun schickt Berlin sechs von rund 30 Tornado-Flugzeugen. Obwohl das nicht viel zu sein scheint, sprach Von der Leyen dennoch von einem „breiten Spielraum“ – laut dem Experten könnte dieser aber demnächst immer enger werden.

    «Tornado» des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 «Immelmann» bei einer Präsentation auf dem Fliegerhorst Jagel, 4. Dezember 2015
    © REUTERS / Fabian Bimmer
    «Tornado» des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 «Immelmann» bei einer Präsentation auf dem Fliegerhorst Jagel, 4. Dezember 2015

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Bundestag stimmt für Syrieneinsatz der Bundeswehr
    „Was ist los?“: Putin spricht in Sotschi plötzlich Deutsch – Video
    Geflüchteter ukrainischer Oligarch in Deutschland festgenommen – Medien