21:13 24 September 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    Beziehungen Russlands mit den Nato-Staaten (247)
    3847
    Abonnieren

    Stärkere militärische Aktivitäten der NATO sowie die Entfaltung des globalen Raketenabwehrsystems bergen nach Ansicht von Armeegeneral Valeri Gerassimow, erster Vizeverteidigungsminister und Generalstabschef der Streitkräfte Russlands, die Gefahr neuer und der Eskalation bereits existierender Konflikte.

    Die gegenwärtige Lage in der Welt sei vom weiteren Anwachsen der globalen und regionalen Sicherheitsprobleme gekennzeichnet, was vor allem mit der Erweiterung des Maßstabs des internationalen Terrorismus und radikalen Extremismus verbunden sei.

    Besorgnis erweckt die Militärpolitik der NATO, die Russland gegenüber einen nicht freundschaftlichen Charakter trägt, sagte Gerassimow. „Die Allianz fährt fort, die Militärpräsenz zu erweitern und die Aktivität der Streitkräfte des Blocks an den Grenzen der Russischen Föderation zu verstärken.“

    „Infolge der Entfaltung des globalen Raketenabwehrsystems und der Entwicklung prinzipiell neuer Mittel des bewaffneten Kampfes“, so Gerassimow, „darunter  der Hyperschall-Waffen, wächst das Problem einer Störung des entstandenen strategischen Kräftegleichgewichts.“

    Ein anderes, nicht minder wichtiges Problem sei der Einsatz ökonomischer, politischer und informationeller Instrumente, des Protestpotentials der Bevölkerung, radikaler, extremistischer Organisationen, der Informationsinstrumente sowie privater militärischer Unternehmen durch die Teilnehmer an den internationalen Beziehungen.

    „Probleme der rechtswidrigen Verbreitung von Massenvernichtungswaffen, die grenzübergreifende Kriminalität und der Drogenhandel,  der Separatismus, die unkontrollierbare Migration und der Fremdenhass haben nicht an Aktualität verloren“, sagte der Generalstabschef.

    „Die Gesamtheit der aufgezeigten Ursachen, aber ebenso das Vorhandensein alter zwischenstaatlicher Widersprüche drohen, zum Entstehen neuer und zur Eskalation bereits  existierender Konflikte zu führen. Leider nimmt ihre Zahl mit den Jahren nicht ab, sondern wächst“, resümierte Gerassimow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Beziehungen Russlands mit den Nato-Staaten (247)

    Zum Thema:

    Minister: Nato-Truppen in Osteuropa auf das 13-fache aufgestockt
    Moskau: Am besten gelingt der Nato das kollektive Schweigen
    USA sollten Russland mit sinnloser Nato-Erweiterung nicht herausfordern - Medien
    Russischer Diplomat: NATO-Erweiterung wird Folgen für europäische Sicherheit haben
    Tags:
    Hyperschallrakete, NATO, Valeri Gerassimow, Russland