Widgets Magazine
19:36 17 Oktober 2019
SNA Radio
    Bomber MiG-31

    Russlands Verteidigungspriorität 2016: Nuklearstreitkräfte

    © Sputnik / Vitaliy Ankov
    Militär
    Zum Kurzlink
    6853
    Abonnieren

    Russlands Streitkräfte werden 2016 ihre höchste Aufmerksamkeit der Entwicklung ihrer strategischen nuklearen Streitkräfte sowie des Potentials von Kampfgruppen und Luftstreitkräfte schenken, wie der russische Generalstabschef Waleri Gerassimow sagte.

    „Zu den Hauptrichtungen des weiteren Ausbaus und der Entwicklung der Streitkräfte im kommenden Jahr gehören die Aufrechterhaltung des Zustandes der strategischen Angriffs- und Verteidigungskräfte auf dem jetzigen Niveau, sodass die Eindämmung der Aggression gegen Russland und ihre Verbündeten gewährleistet bleibt“, sagte Gerassimow.

    Eine weitere vorrangige Richtung sei die Erhöhung des Potentials von Kampfgruppen und Informations- und Steuerungssystemen der strategischen Eindämmungskräfte bis zum Niveau, sodass garantiert zielführende Gegenschläge gegen die Gegner unter beliebigen Bedingungen sichergestellt sein werden.

    Dem Generalstabschef zufolge würden zudem die Möglichkeiten der Luftstreitkräfte im Kampf gegen moderne Mittel eines Luftangriffs erhöht.

    Das Verteidigungsministerium plane zudem, das System der Forschungseinrichtungen zu verbessern, sowie Kooperation mit Verbündeten im Rahmen von GUS, der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit und der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit weiterzuentwickeln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml: Russlands Streitkräfte nicht zum ersten Mal bei Anti-Terror-Kampf im Ausland
    Peskow: Präsident Putin hat das Recht zum Einsatz der Streitkräfte im Ausland
    Übungsalarm bei russischen Streitkräften: 80.000 Soldaten im Einsatz
    Russland treibt Aufbau der Arktis-Streitkräfte voran
    Tags:
    Verteidigungsministerium Russlands, Streitkräfte der Russischen Föderation, Valeri Gerassimow, Russland