12:50 20 Februar 2018
SNA Radio
    Ein Airbus betankt Tornado-Kampfjets

    Erster Anti-IS-Flug der Bundeswehr: Auftanken gegen Terroristen

    © Flickr/ Bundeswehr/Vennemann
    Militär
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    24570

    Gerade einen Monat nach den Anschlägen von Paris hat nach Angaben eines Sprechers des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr ein erstes deutsches Flugzeug an dem Lufteinsatz gegen die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“) in Syrien teilgenommen. Dies berichtet die Agentur DPA.

    Ein Tankflugzeug der deutschen Luftwaffe habe in der Nacht zu Mittwoch zweimal Kampfjets der US-geführten Anti-IS-Koalition in der Luft betankt, so DPA. Der Airbus vom Typ A310 habe insgesamt fünf Stunden in der Luft verbracht. Über die Nationalität der betankten Kampfjets habe das Einsatzführungskommando keine Auskunft gegeben.

    Am 4. Dezember hatte der Bundestag mehrheitlich für einen Militäreinsatz in Syrien gestimmt. Im Januar sollen zudem sechs deutsche Tornado-Aufklärungsflugzeuge die Terrormiliz Daesh ausspähen. Außerdem schützt ein deutsches Kriegsschiff den Flugzeugträger „Charles de Gaulle“, von dem französische Kampfjets starten. Die Bundeswehr schickt insgesamt bis zu 1.200 Soldaten nach Syrien.

    Deutschlands Militärführung behauptet, dass die Truppen nicht direkt an den Kämpfen teilnehmen werden, sondern den Kontingenten aus Finnland, Frankreich, Großbritannien und den USA zur Seite stehen sollen, die an der Operation teilnehmen.

    Laut Medienberichten wird dieser Militäreinsatz der Bundeswehr der größte seit dem Zweiten Weltkrieg sein.

    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Deutschland gegen IS: Kabinett beschließt Syrien-Einsatz der Bundeswehr – Medien
    Bundesregierung beschließt Bundeswehreinsatz gegen IS in Syrien
    60 Jahre Bundeswehr – „Zuverlässig“ oder „Chaos“?
    Immer startklar: Russische Kampfjets fliegen weiter Anti-IS-Luftangriffe in Syrien
    Tags:
    Anti-Terror-Kampf, Anti-IS-Koalition, Syrien-Einsatz, Bundeswehr, Deutschland, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren