08:53 21 September 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    14122214
    Abonnieren

    Russland belebt eisenbahngestützte Raketenkomplexe wieder. Nach Angaben eines Sprecher der russischen Rüstungsindustrie wird eine erste „Bargusin“ getaufte Anlage dieser Art etwa 2020 in Dienst gestellt, ein Jahr später als geplant. Die Verschiebung wurde auf die „komplizierte finanzielle Lage“ zurückgeführt.

    Im Kalten Krieg waren die sogenannten Eisenbahn-Raketenkomplexe (BZRK) der Sowjetunion eine bedrohliche Waffe, denn die mit Interkontinentalraketen ausgerüsteten Schienenfahrzeuge waren aus der Luft und dem Weltall kaum von zivilen Reise- und Güterzügen zu unterscheiden. Russland musterte 2005 seinen letzten Raketenzug aus, wie dies der 1993 unterzeichnete  START-II-Vertrag mit den USA vorschieb. Der Nachfolgevertrag Start III untersagt den Bau neuer Raketenzüge nicht.

    Jeder neue Raketenzug soll sechs Träger vom Typ „Jars“ mit atomaren Mehrfachsprengköpfen haben. Geplant ist, fünf Raketenzüge zu bauen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Jars-Regiment in Zentralrussland einsatzbereit
    Russische Armee erwartet weitere 24 Jars-Raketen
    Putin: Darum musste Russland Hyperschallwaffen entwickeln
    „Gigantischer Roboter“ in Area 51? Seltsame Sichtung auf Google Earth gemeldet – Video
    Tags:
    Waffen, Bargusin (Raketenzug), Jars, USA, Russland