Widgets Magazine
22:52 16 Juli 2019
SNA Radio
    Japanische Soldaten vom 22. Invanterie-Regiment der Bodentruppen zur Selbstverteidigung

    Japans Militärausgaben 2016 auf Rekordniveau

    © Flickr/ www.Army.mil
    Militär
    Zum Kurzlink
    71038

    In Japans Staatshaushalt für 2016 steigen die Militärausgaben um 74 Milliarden Yen und sollen erstmals 5,05 Billionen Yen (etwa 41,7 Milliarden Dollar) erreichen, meldet die Nachrichtenagentur Kyodo am Dienstag.

    Im Jahr 2014 wurden für Verteidigungszwecke 4,98 Billionen Yen (damals etwa 41,8 Milliarden Dollar) bereitgestellt, aber wegen des gesunkenen Wechselkurses des Yen zum Dollar bleiben die japanischen Militärausgaben etwa auf demselben Niveau.

    Laut der Agentur sind die höheren Ausgaben für militärische Zwecke mit den Plänen verbunden, Militärtechnik zur Verstärkung der Verteidigung entlegener Inseln einzukaufen, was mit den gestiegenen militärischen Aktivitäten Chinas verbunden ist, insbesondere im Raum der umstrittenen Diaoyu-Inseln (japanisch: Senkaku-Inseln).

    Das neue Finanzjahr beginnt in Japan am 1. April 2016.

    Der mittelfristige Plan zur Stärkung der Verteidigungsfähigkeit Japans sieht bis 2018 eine jährliche Zunahme der  Militärausgaben um 0,8 Prozent vor, was auch das Ansteigen des Verteidigungsetats für 2016 bis auf etwa 5,0 Billionen Yen bedingt. Japans Verteidigungsausgaben wachsen seit 2013, nachdem der heutige Premierminister Shinzo Abe im Dezember 2012 an die Macht zurückgekehrt war.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Hunderttausende Japaner protestieren gegen Auslandseinsätze der Armee
    Japanische Armee hält Schießübungen ab
    Japanisches Militärgesetz droht Beziehungen mit Russland zu verderben
    Japan: Protest gegen US-Militärbasis in Okinawa
    Tags:
    Staatshaushalt, Militärausgaben, Shinzo Abe, Japan, China