09:37 27 Juni 2019
SNA Radio
    Zwei kleine Raketenschiffe der neuen Generation mit Kalibr-Raketen

    Russische Marine lässt zwei Raketenschiffe mit Kalibr-Raketen bauen

    © Sputnik / Max Vetrov
    Militär
    Zum Kurzlink
    Neue Waffen für russische Armee (669)
    8934

    In St. Petersburg sollen am Donnerstag zwei kleine Raketenschiffe der neuen Generation, die mit Hochpräzisions-Raketenwaffen bestückt sind, auf Stapel gelegt werden, sagte der Marinevertreter Igor Dygalo am Mittwoch vor Journalisten.

    Laut Angaben einer Quelle von RIA Novosti handelt es sich um die beiden ersten Schiffe einer neuen Serie, die mit seegestützten Kalibr-Raketen ausgestattet wird. Offiziell wurden diese Informationen bisher nicht bestätigt.

    „Zwei kleine Raketenschiffe der neuen Generation vom Projekt 22800 werden am 24. Dezember im Petersburger Schiffsbauunternehmen Pella auf Stapel gelegt“, sagte Dygalo.

    Die Schiffe sollen „Uragan“ bzw. „Taifun“ heißen und 2017 bzw. 2018 nach den Lauftests den Bestand der russischen Marine auffüllen, so der Marinevertreter.

    „Die keinen Raketenschiffe des Projekts 22800 werden eine Wasserverdrängung von ca. 800 Tonnen und eine Geschwindigkeit von mehr als 30 Knoten haben, ausgestattet werden sie mit Hochpräzisionswaffenanlagen und mit modernen Artilleriesystemen. Die Schiffe des Projekts haben Triebwerke aus russischer Herstellung“, zitierte Dygalo den stellvertretenden Befehlshaber der Marine für Bewaffnung, Vizeadmiral Viktor Bursuk.

    Infografik: Russische Seestreitkräfte

    Als Vorteile der beiden neuen Schiffe erwähnte Bursuk unter anderem ihre hohe Manövrierfähigkeit sowie ihren Aufbau, der ein niedriges Reflexionsvermögen aufweist. Die Reichweite der Schiffe liege, so Bursuk, bei 3.000 Meilen.

    „Es ist geplant, dass demnächst mehr als zehn kleine Raketenschiffe des Projekts 22800 auf verschiedenen russischen Werften gebaut werden“, unterstrich der Vizeadmiral.

    Zuvor hatte der Marinebefehlshaber Viktor Tschirkow erklärt, dass die mit Flügelraketen bestückten kleinen Raketenschiffe des Projekts 22800 die Fregatten des Projekts 11356 ersetzen sollen. Der Bau der Fregatten musste auf Eis gelegt werden, nachdem die Ukraine die Gasturbinentriebwerke für die Schiffe nicht geliefert hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Neue Waffen für russische Armee (669)
    Tags:
    Uragan, Taifun, Kalibr-Rakete, Viktor Tschirkow, Viktor Bursuk, Russland