10:42 27 März 2017
Radio
    Kämpfer der Terrorgruppierung Daesh (Islamischer Staat) in der ostsyrischen Stadt Deir ez-Zor (Archivbild)

    Enthüllung: DIA warnte vor einem Sturz Assads „Der IS ist US-Schöpfung“

    © AFP 2017/ Zac Baillie
    Militär
    Zum Kurzlink
    Terrororganisation Daesh (307)
    36213673254

    Der US-Verteidigungsnachrichtendienst DIA hat bereits in einem im Sommer 2013 veröffentlichten Dossier gewarnt, dass ein Sturz von Präsident Baschar al-Assad zu Chaos und womöglich zur Machtübernahme durch extremistische Dschihadisten führen würde. Trotzdem finanzierte und bewaffnete die Obama-Administration weiter Rebellengruppen in Syrien.

    Der namhafte amerikanische investigative Journalist Seymour Hersh wird im Januar ein Buch veröffentlichen, in dem es um die Kommunikation zwischen dem Nato-Generalstab und der Obama-Administration zu Fragen des Syrien-Krieges geht.

    Willy Wimmer, ehemaliger Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung und Vizepräsident der OSZE, sieht Parallelen zu Afghanistan und dem Irak.

    „Das Aufkommen von DAESH (IS) in Syrien haben wir ja so schon in Afghanistan erlebt mit der Etablierung der Taliban als einer von den USA, Saudi-Arabien und den Golfstaaten finanzierten Kraft. Das lief ja alles nach dem Motto: 'Man kann die Afghanen nicht kaufen, sondern nur mieten.' Wir erleben also in Syrien etwas, was die Vereinigten Staaten seit Jahrzehnten auch in anderen Ländern angewendet haben“, so Wimmer in einem Sputniknews-Interview mit Armin Siebert. 

    „Die Analyse des DIA zeigt zumindest, dass es in den amerikanischen Streitkräften so etwas wie eine Restvernunft zu geben scheint. Man hat hier anscheinend auch aus dem Irak gelernt, wo man den Staat strukturlos zurückgelassen hat, nachdem man ihn vorher zerbombt und Hunderttausende Tote verursacht hat.“

    Generalleutnant Michael Flynn, DIA-Direktor von 2012 bis 2014, hat bestätigt, das sein Dienst fast täglich Dossiers mit Warnungen über die Folgen eines Sturzes von Assad an das Weiße Haus gesendet hat. Flynn vermutet im Gespräch mit dem Journalisten Seymour Hersh, dass die Einstellung zum Syrien-Krieg und zu Assad eine ganz andere gewesen wäre, wenn die amerikanische Öffentlichkeit diese Dossiers zu lesen bekommen hätte, wäre. Also eine bewusste Täuschung der Öffentlichkeit? 

    Willy Wimmer erkennt hierin ein Muster der amerikanischen Politik: „Die eigene Öffentlichkeit wird dumm gehalten. Der Rest der Welt wird falsch informiert. Damit wird bei der globalen Öffentlichkeit die Bereitschaft gefördert, einen Krieg zu unterstützen, den man lostreten will. Die Erfahrung haben wir ja schon bei dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Jugoslawien gemacht. Es wird ein Ziel ausgeleuchtet, ein Mensch, ob er nun Assad, Milosevic oder Hussein heißt, und anschließend wird die Öffentlichkeit gegen diesen Menschen mobilisiert. Und das ist die Vorstufe zu einem dann bald folgenden Krieg.“

    In den Dossiers ging es auch um die Rolle der Türkei, die aus der US-Unterstützung für moderate Gruppen gleich eine Rundum-Versorgung für alle möglichen Anti-Assad-Gruppen, wie Al-Nusra oder auch IS gemacht haben.

    An der Türkei lässt Willy Wimmer kein gutes Haar:

    „Die türkische Republik, so Leid mir das tut, hat seit Jahren verwirkt, Mitglied der Nato zu sein. Wenn ich daran denke, dass wir deutsche Truppen dahin geschickt haben, um die Grenzen der Türkei zu schützen, dann ist das wirklich von Hohn gekennzeichnet. Die Türkei hat sich bis über die Oberarme in den syrischen Konflikt involviert. Sie hat vor allem all jene unterstützt, gegen die der Westen dann angeblich vorgegangen ist. Schizophrener kann man die eigene Politik überhaupt nicht beschreiben.“

    In dem Dossier kam man bereits 2013 zu der Einschätzung, dass es im Prinzip keine moderaten Gruppen, sondern nur noch Extremisten in Syrien gebe, die die USA mit Waffen versorgen. Dennoch spricht die US-Regierung bis heute von „moderaten“ Rebellen. Als größte Büchse der Pandora hat sich nun der IS herausgestellt. In den Dossiers des Verteidigungsnachrichtendienstes wurden auch bereits die Langzeit-Strategie des IS und deren Kampagnenpläne dargelegt. In dem erwähnten Buch äußert Generalleutnant Flynn, die Obama-Administration schien die Wahrheit nicht hören zu wollen.

    Willy Wimmer hat folgende Vermutung: „Der IS ist doch selbst von den Vereinigten Staaten geschaffen worden. Darauf hat Generalleutnant Flynn, und das ist sein Verdienst, ja auch hingewiesen. Der IS ist eine amerikanische Schöpfung und wird es auch bleiben.“

    Die USA sind gegen Syrien vorgegangen, um die Landkarte des Nahen Ostens neu zu zeichnen. Die US-Strategie, die Opposition in Syrien zu bewaffnen, um Assad zu stürzen, hat sich also als fataler Fehler herausgestellt.

    Was hat sich geändert, seit Russland in der Region mitmischt? Wimmer sieht hier einen prinzipiellen Unterschied zwischen Russland und den USA: 

    „Die Russische Föderation ist mit ihrem Engagement in Syrien auf der Seite des Völkerrechts, denn sie ist von einer legitimen Regierung eingeladen worden, sie in einem Bürgerkrieg zu unterstützen. Die Vereinigten Staaten dagegen treten in Syrien als Aggressor auf. Dank der Russen gibt es jetzt überhaupt wieder einen Verhandlungstisch. Die Amerikaner wollten Syrien dem Erdboden gleichmachen, und wenn das nicht gelingt, dann ist das ein Verdienst der Russischen Föderation.“

    Der Journalist Seymour Hersh wurde weltbekannt, als er während des Vietnamkriegs Kriegsverbrechen der US-Armee aufdeckte. 2004 sorgte er erneut für Aufsehen, als er maßgeblich den Folterskandal der US-Armee während des Dritten Golfkrieges im irakischen Abu-Ghraib-Gefängnis bekannt machte.

    Willy Wimmer war 33 Jahre Bundestagsabgeordneter, verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung. Außerdem war er Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE.

    Themen:
    Terrororganisation Daesh (307)

    Zum Thema:

    Medien: Großes Lager mit US-Waffen bei Islamischem Staat gefunden
    Putin: US-Waffen könnten in Hände der IS geraten
    Warum hat der US-Kongress Angst vor Krieg mit IS?
    USA wissen schon lange: Ankara kauft Öl von IS
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Seymour Hersh, Michael Flynn, Willy Wimmer, Türkei, Syrien, Afghanistan, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      bulava
      Das ist doch ein alter Hut.
      Amerika arbeitet mit jedem Schwein zusammen, wenn es ihm nur nützt.
    • avatar
      simonweber1
    • avatar
      mikasolin
      WENN wir alles zusammenzählen. WER hat ISIS,IS DAESH gegründet ,finanziert, unterstützt ? WER hat andere Staaten ermuntert dasselbe zu tun ? WER bombadiert anstatt den IS lieber offizielle syrische, irakische Truppen, WER bombadiert Krankenhäuser und Ärzte ohne Grenzen?? WER wirft ständig militär. Versorgungsgüter bei den IS kontrolierten Stellen ab. ? WER tarnt sich als Demokratie und ist selber die größte Diktatur weltweit, mit den meisten Inhaftierten pro 100 T Einwohner ?? WER führt Kriege ohne Legitimation? DAS IST EIN TERRORIST, offenkundig, und für jeden zu sehen. WER manipuliert den IWF und die UN?
      WANN werden die STAATEN dieser Welt den Mut finden, diesen Terroristen zu stoppen !!
    • avatar
      sophie.ostermannAntwort anmikasolin(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      mikasolin, das frage ich mich seit Jahren, warum schaut der Rest der Welt schweigend zu und nennt das Kind nicht beim Namen. Hinterlassen nur verbrannte Erde. Trümmerhaufen wohin man schaut
    • avatar
      simonweber1Antwort anmikasolin(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      mikasolin, es gibt viel zu viele, die sich von den Amis kaufen und erpressen lassen. Bei viel Geld, wird das Gewissen ruhig gestellt.
      Paul Craig Roberts, ehemaliges Regierungsmitglied der USA, sagt nicht umsonst, dass die Amis mit Koffer voller Geld, Regierungen kaufen.
      Das Problem sind nicht die Amis allein, dass Problem sind die charakterlosen Politiker, die aus lauter Gier, jede Schweinerei mitmachen.
    • avatar
      mikasolinAntwort ansophie.ostermann(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      sophie.ostermann, BEWEISE gegen diesen Terrorstaat gibt es genug, aber WANN wird ein souveräner STAAT Anklage bei der UN einreichen und somit das Stimmrecht dieses Staates blockieren, damit die Weltgemeinschaft diesem Terrorregime USA mit seinen Satelitenstaaten ein ENDE setzen kann. ENTMACHTET di e Politiker, dann brauchen wir weniger Polizei und Militär !!
      Genaugenommen müssen wir HIER bei UNS in den alten Grenzen anfangen, aufzuräumen. Der Dollar muss vom Welthandel ausgeschlossen werden, dann regelt sich einiges von alleine ! Damit bekämpft man Terrorunterstützer !!
    • avatar
      hk
      guter Beitrag.
      Auch wenn - oder obwohl - ich die Vorankündigungen der Inhalte von Seymour Hersh schon kannte.
    • avatar
      andre.marggraf
      Und hier ein "Gegenbeweis" der ÖR-NATO-Propagandologe - Die Taesschau.de - oder der Duchhalteheinis:

      www.tagesschau.de/ausland/syrien-495.html

      Interessanter sind die Kommentare - von den TastaturSöldnern abgesehen: Breiteste Ablehnung des als Bericht verkauften poltischen Kommentares.

      Meine Würde versagt es mir seit etwa nunmehr mehr als einem Jahr, bei der Lügenschau zu kommentieren; schließlich hatte man mich dort 3 oder 4 - mal wochen- und monatelang ausgeschlossen (Libyenkrieg). Dann hatte ich diesen rückgratlosen "Journalisten" direkt meine Verachtung übermittelt.
      Kontrollhaft schaue ich hin, was, wie oder was nicht vermittelt wird.

      Hunderttausende GEZ (und Nachfolgeorg) Verweigerer!
    • avatar
      Reini
      So ein Quatsch, DIA hat 2013 nicht gewarnt sonder wertvolle Tipps an den Nobelpreisträger weiter gegeben. Assad stellt sich jetzt auch noch quer und will seinen Posten nicht aufgeben und hat die Russen als Verbündete auf seiner Seite.
    • avatar
      andre.marggrafAntwort anReini(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Reini,
      Hey Heini,
      zeigt nur, daß Sie Seymor Hersch wahrhaftig nicht kennen. Oder sind Sie auch von dem Rekrutierungsprogramm der US-Botschaft Berlin vom August?
    • avatar
      infoAntwort ansimonweber1(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      simonweber1,
      mit SPECk fängt man Mäuse und mit KREDIT ganze Staaten
    • Ja, der IS ist nicht wirklich die SS der US, er ist unkonventioneller
    neue Kommentare anzeigen (0)