18:03 19 Januar 2020
SNA Radio
    Militär
    Zum Kurzlink
    2324
    Abonnieren

    Washington hat laut der Agentur AFP Luftangriffe auf das Gebiet Sangin in der südlichen Provinz Afghanistans, Helmand, durchgeführt, das zuvor unter Kontrolle von Taliban-Kämpfern geraten war. Auch im Norden des Landes hat es Luftangriffe auf Taliban-Ziele gegeben.

    „US-Kräfte haben am 23. Dezember zwei Angriffe in Sangin durchgeführt", zitiert die französische Nachrichtenagentur den Pressesprecher der NATO.

    Auch im Norden Afghanistans gab es Luftangriffe auf Taliban-Ziele. Am Donnerstag berichtete die chinesische Agentur Xinhua unter Berufung auf lokale Regierungskreise, dass mindestens 16 Taliban-Kämpfer, darunter auch zwei lokale Anführer der Organisation,  bei einem Luftangriff in der Provinz Kundus vernichtet wurden.

    Die Lage in Afghanistan hat sich in den vergangenen Monaten wesentlich verschlechtert. Die radikale Bewegung der Taliban, die zuvor weite Territorien in afghanischen Dorfgebieten erobert hatte, hat nun auch mit der Besatzung von Großstädten begonnen.

    Ende September eroberten die Kämpfer die nordafghanische Stadt Kundus, die in Friedenszeiten von mehr als 300.000 Menschen bewohnt wurde. Nun greifen die Taliban die Stadt Ghazni südöstlich der Hauptstadt Kabul an.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Pakistanische Taliban lehnen Anschluss an Daesh ab
    IS beschuldigt Taliban des Verrats an gemeinsamen Interessen
    Zwietracht in Taliban: Hauptkommandeur Mansur erlag Schussverletzungen
    Polen beansprucht in Russland befindliche Kunstwerke – Museumschefin gibt Antwort
    Tags:
    Luftangriff, Taliban, Kundus, Afghanistan